Männliche A-Jugend Meister in der Bezirksliga

mJA Meister 18-19

Gemischte D-Jugend wird Meister in der Kreisliga

gJD Meister 18-19

Weibliche D-Jugend wird Meister in der Bezirksklasse

Schon kurz vor dem Spiel gegen Altensteig stand Fest das die Mädels Meister waren. Durch die Niederlage der HSG Schönbuch gegen Ober-/Unterhausen war man uneinholbar an der Tabellenspitze. Die Trainer hielten aber dicht und sagten es ihrer Mannschaft erst nach dem Sieg gegen den TSV Altensteig. Zu Beginn des Spiels merkte man den Druck der Mädels und es gab viele Abspielfehler und man hatte auch noch 3 Pfostentreffer. Zur Halbzeit führte man 7:5. Die Zweite Hälfte war ebenso geprägt durch viele Abspielfehler, aber die Abwehr stand besser und Klara konnte noch 3 Siebenmeter parieren. Somit stand am Ende ein 16:10 auf der Anzeigentafel. Leider war niemand vom Bezirk anwesend der den Mädels den verdienten Meisterwimpel übereichte, aber Egal, es wurde auch so mit den Eltern gefeiert.

Es spielten: Klara (1/1) im Tor; Ines (7); Tina (1); Luise (2); Kia (2); Ceren; Maja (1/1); Anne Sophie; Julia; Xenia (2)

wJD Meister 18-19

 

Zu viele einfacher Fehler und deutlich zu viele Gegentore

Von Michael Stark

Spvgg Renningen – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 30:19 (11:10). Nach zuletzt sechs Siegen in Folge hat es die Bezirksliga-Handballer aus dem Nagoldtal erwischt. Beim Gastspiel in Renningen kassierte die Mannschaft um Spielgestalter Michael Keller eine deutliche Niederlage. "Was wir in der ersten Halbzeit gezeigt haben, war in Ordnung. Da haben wir kämpferisch noch dagegen gehalten. Danach hat nichts mehr gepasst. Wir haben zu viele Abspielfehler gemacht und sind in der Abwehr zu schlecht gestanden. Wir haben in der zweiten Halbzeit 19 Gegentore bekommen. Das ist einfach zu viel", meinte SG-Trainer Uwe Reime. Dafür, dass die SG Mannschaft der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell vor rund 120 Zuschauern in der Rankbachhalle vor allem im zweiten Spielabschnitt nicht auf die Beine kam, hatte gleich mehrere Gründe. Da wäre einmal der Traumstart der Renninger unmittelbar nach der Pause. Binnen zwei Minuten hatten sie aus dem Halbzeitstand von 11:10 eine 14:10-Führung gemacht. Nach gut 34 Minuten stand es sogar 16:10. Immer wieder offenbarte die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell, die nur drei Spieler auf der Bank hatte, eklatante Abschlussschwächen. Daniel Heisler mit dem 11:16 (35.) und Felix Fischer mit dem 12:16 (38.) konnten den Lauf der Renninger zwar kurzfristig stoppen, doch unmittelbar darauf folgte der nächste Schlag. Zwei-Meter-Mann Tobias Olsen, der bereits im ersten Spielabschnitt zwei Zeitstrafen abgesessen hatte, wurde nach 40 Minuten nach einer harmlosen Aktion ein drittes Mal vom Feld geschickt. Damit war er raus, was sich besonders in der Defensive der SG HCL bemerkbar machte. Noch war nichts verloren. Doch nach weiteren vier Treffern zum 20:12 (45.) war klar, dass die Renninger dieses Spiel nicht mehr aus der Hand geben würden. Nur gut, dass SG-Schlussmann Lars Poslovsky in dieser Phase des Spiel mit einigen schönen Paraden glänzen konnte. Ansonsten saß Lars Poslovsky in der Folgezeit immer wieder auf der Bank. Uwe Reime hatte seine Taktik geändert und bei Offensivsituationen seiner Mannschaft den Schlussmann aus dem Tor genommen und jeweils einen zusätzlichen Feldspielern gebracht. Vom Tor auf die Bank und zurück, das Spielchen wiederholte sich nahezu zehn Mal. Zweimal trafen die Renninger ins leere Tor. Beim zweiten Mal war Lars Poslovsky auf dem Weg zurück in das Gehäuse nur eine knappe Sekunde zu spät gekommen. Mit fünf Treffern in Folge machten die Einheimischen in den letzten fünf Minuten den Kantersieg perfekt. Zu Beginn der Partie hatten beide Teams so ihre Probleme, ins Spiel zu finden. Abspielfehler auf beiden Seiten sowie immer wieder Würfe am Tor vorbei und darüber hinweg kennzeichneten die Anfangsphase. In den ersten elf Minuten hatten auf Seiten der Gäste nur Benjamin Binder (7.) und Dominic Klotz (11.) per Tempogegenstoß persönliche Erfolgserlebnisse. Die Renninger hatten mit drei Treffern bis dahin ebenfalls kaum glücklicher agiert. Anschließend kamen die Einheimischen besser ins Spiel, doch die SG HCL hielt bis zur Pause mit Glück und Geschick erfolgreich dagegen.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Alexander Lau, Tobias Olsen, Daniel Heisler (4), Benjamin Binder (3), Dominic Klotz (2), Tom Preuß (2), Nico Sattkowski, Michael Keller (5), Felix Fischer (3/1).ā

 

 

"Wir sind alle heiß auf das Spiel"

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – Spvgg Mössingen (Sonntag, 15 Uhr, Sporthalle Bad Liebenzell). Wo ist die beste A-Jugend des Handballbezirks Achalm-Nagold zuhause – im Nagoldtal oder im Landkreis Tübingen? Die Antwort auf diese Frage gibt es am Sonntag in der Sporthalle in Bad Liebenzell, wo sich die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell und die Spvgg Mössingen gegenüberstehen. Zwei Bezirksliga-Staffeln, zwei dominierende Mannschaften. Während sich in der Staffel 1 die SG HCL mit 24:0 Punkten souverän durchgesetzt haben und den TSV Altensteig (16:8) deutlich auf Platz zwei verwiesen haben, dominierten die Mössinger mit 24:0 Zählern in der Staffel 2 vor der SG Oberhausen/Unterhausen (18:6). Nun kommt es zum Showdown, zum Endspiel der beiden erfolgreichsten A-Jugend-Mannschaften des Bezirks. "Wir erwarten ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe", sagt Erwin Keller, der zusammen mit Markus Baumann die SG HCL trainiert. "Ich denke, beide Teams sind annähernd gleich stark. Wir gehen optimistisch in das Spiel", sagt Keller, der diese Woche im Urlaub war, aber am Freitag zurückkommt. Im Blickpunkt bei der SG HCL dürften Spieler wie Vincent Goldmann, Kim Baumann und Tim Sprißler stehen, die alle regelmäßig in der ersten Männermannschaft zum Einsatz kommen. Wieder dabei ist auch Nick Strecker, der wegen eines Kreuzbandrisses lange ausgefallen war. "Die Mössinger haben eine kampfstarke Truppe mit Stärken am Kreis und im Rückraum – und sie haben einen guten Torwart", sagt Erwin Keller. Die Vorbereitung war wegen Verletzungen und Krankheit nicht ideal, aber noch mehr sieht Keller einen möglichen Nachteil in der fehlenden Matchpraxis gegen gleichstarke Mannschaften. In der Bezirksstaffel 1 war die SG HCL nur gegen den Tabellenzweiten aus Altensteig wirklich gefordert. In einigen der zwölf Partien hatten die Gegner nicht einmal annähernd etwas entgegenzusetzen. Kim Baumann, der zu den erfahrenen Akteuren bei der SG HCL zählt, fiebert der Partie entgegen und meint stellvertretend für die Mannschaft: "Wir sind alle heiß auf das Spiel."

Und schon um 13.00 Uhr spielt die gemischte D-Jugend der SG HCL das Endspiel der Staffelsieger in der Kreisliga aus. Der Gegner ist die SG Nebringen/Reusten.

 

Uwe Reime: "Dieses Glück muss man sich erst erarbeiten"

Von Michael Stark

TSV Schönaich – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 31:33 (17:16). Die Handballer der SG HCL steuern weiter auf Erfolgskurs. Beim Tabellensiebten der Bezirksliga in Schönaich landete das Team von Trainer Uwe Reime den sechsten Saisonsieg in Folge und ist damit 2019 weiter ohne Punktverlust. "Natürlich war das knapp und vielleicht auch etwas glücklich, aber dieses Glück muss man sich erst erarbeiten", meinte Uwe Reime nach dem Spiel und freute sich darüber, dass seine Mannschaft sogar Platz zwei verteidigte. Diesen allerdings wird das Team aus dem Nagoldtal in den kommenden drei spielfreien Wochen wohl wieder an die HSG Böblingen/Sindelfingen II abgeben müssen. M125022019"Wir haben die Ruhe bewahrt und das umgesetzt, was wir können", erklärte Uwe Reime die entscheidenden Minuten der Partie. Als der Schönaicher Spielmacher Volkan Atalay in der Schlussphase nicht mehr auf dem Feld war, nutzten die Gäste ihre Chancen konsequent. Der TSV Schönaich hatte nach der Pausenführung seinen Vorsprung im zweiten Spielabschnitt mehr als 20 Minuten lang verteidigt. Die Gastgeber lagen vor gut 150 Zuschauern meist mit einem oder zwei Treffern vorne, beim 27:24 (47.) waren es sogar drei. Nachdem Benjamin Binder zum 29:30 (52.) und Dominic Klotz zum 30:30 (53.) getroffen hatten, gelang den Schönaichern postwendend das 31:30 (53.), doch dieser Treffer war der letzte für die Einheimischen. Daniel Heisler brachte das Team aus dem Nagoldtal mit zwei verwandelten Strafwürfen (56./57.) mit 32:31 in Führung. Felix Fischer machte 23 Sekunden vor der Schlusssirene mit dem Tor zum 33:31 alles klar. In der entscheiden Phase der Begegnung wehrte SG-Schlussmann Lars Poslovsky einige Bälle ab. Zudem waren Daniel Heisler mit insgesamt elf und Michael Keller mit sieben Treffern immer wieder erfolgreich. Begonnen hatte die Begegnung für die SG HCL durchaus vielversprechend. Tom Preuß hatte vor-, Daniel Heisler zum 2:1 (3.) nachgelegt. Gleich zweimal war anschließend Benjamin Binder über die Rechtsaußenposition erfolgreich. Den vielleicht schönsten Treffer des Tages erzielte Benjamin Binder in der 9. Minute. Michael Keller bediente ihn mit einem Wurf über 25 Meter. Binder bekam das Spielgerät unter Kontrolle und traf zum 5:4. Im Anschluss drehte der TSV Schönaich das Spiel und ging mit einem knappen Vorsprung in die Kabine. "Wir haben sicherlich zu viele einfache Gegentore kassiert. So etwas kann spielentscheidend sein. Dieses Mal haben wir die Schwächen in der Abwehr dank unserer Offensivstärke wettmachen können", resümierte Uwe Reime. Ihren nächsten Auftritt hat die SG HCL am 23. März beim Spiel in Renningen.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Kim Erik Baumann, Tim Sprißler, Daniel Heisler (11/3), Benjamin Binder (5), Dominic Klotz (2), Tom Preuß (2), Nico Sattkowski (2), Michael Keller (7), Felix Fischer (3), Lukas Scherer und Vincent Goldmann (1).

 

Im Hinspiel die Grenzen aufgezeigt

Von Michael Stark

TSV Schönaich – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell (Samstag, 20 Uhr). Seit dem Heimsieg am vergangenen Samstag gegen die SG Nebringen/Reusten stehen die Handballer der SG HCL auf dem zweiten Tabellenplatz der Bezirksliga. M122022019Die Chance, dort auch am Saisonende zu stehen, ist für Trainer Uwe Reime gering: "Da müssten die Böblinger noch zweimal verlieren und wir die restlichen Spiele alle gewinnen." Dennoch, die Chancen, Platz zwei zumindest für eine weitere Woche zu verteidigen, stehen nicht schlecht, zumal das Team aus dem Nagoldtal derzeit einen guten Lauf hat und 2019 noch keinen Punkt abgegeben hat. Beim ersten Aufeinandertreffen mit dem aktuellen Tabellensiebten aus Schönaich landete die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell einen deutlichen 35:30-Heimsieg. "Damals haben wir dem Gegner klar die Grenzen aufgezeigt", erinnert sich Uwe Reime. Um auch dieses Mal die Oberhand zu behalten, müsse vor allem die Abwehr viel besser stehen als zuletzt gegen die SG Nebringen/Reusten. Wichtig sei es, die Kreise von Volkan Atalay, der im Hinspiel sieben Treffer erzielte, einzuengen. "Vielleicht helfen ja auch taktischen Maßnahmen", sagt der SG-Coach. "Vorne machen wir unsere Tore", hofft Uwe Reime auch dieses Mal auf rund 30 Treffer seiner Mannschaft. Im Hinspiel Ende Oktober hatte Dominic Klotz mit acht Treffern einen Glanztag erwischt. Daniel Heisler, Nico Sattkowski, Michael Keller und Tobias Olsen hatten es damals auf jeweils sechs persönliche Erfolgserlebnisse gebracht. Letztgenannter wird in Schönaich jedoch nicht mit von der Partie sein und vor allem in der Abwehr fehlen. "Wir gehen zwar als Favorit in das Spiel, aber es gibt keinen Grund, den Gegner zu unterschätzen. Die Schönaicher sind gerade zuhause immer wieder für eine Überraschung gut", betont Uwe Reime und verweist auf die beiden jüngsten Siege gegen den Tabellensechsten Spvgg Renningen und die SG Nebringen/Reusten, die beide recht deutlich ausgefallen sind. Ziemlich sicher ist Torhüter Jan Sonntag wieder mit von der Partie. Er musste zuletzt verletzungsbedingt eine Pause einlegen. Offen ist noch, ob Erik Baumann und Vincent Goldmann auflaufen werden. Beide sind zuvor um 17 Uhr im Spitzenspiel der A-Jugend-Bezirksliga in Altensteig im Einsatz. "Wir gehen davon aus, dass die A-Jugend den Staffelsieg perfekt macht. Ob die dann feiern wollen oder gleich nach dem Spiel nach Schönaich kommen, kann ich noch nicht sagen", sagt Uwe Reime.

"Das ist keine Mannschaft, die wir aus der Halle schießen können"

Von Michael Stark

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – SG Nebringen/Reusten 34:29 (17:10). Mit ihrem elften Saisonsieg haben die Handballer der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell vorläufig den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga übernommen. Die Mannschaft von Trainer Uwe Reime ist damit im Kalenderjahr 2019 weiter ohne Punktverlust. Vor rund 80 Zuschauern in der Stammheimer Gemeindehalle war der Sieg nie gefährdet, allerdings konnte die SG HCL im zweiten Spielabschnitt nicht an die in Magstadt und gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen II gezeigten Leistungen anknüpfen. M118022019"Das ist zwar keine Mannschaft, die wir aus der Halle schießen können, aber wir haben eine Führung leichtfertig aus der Hand gegeben. Da kann ich nicht zufrieden sein", sagte Uwe Reime nach dem Spiel. Ihm waren die 29 Gegentore eindeutig zu viel. "Die zehn Tore in der ersten Halbzeit waren okay. Da haben wir in der Abwehr richtig gut gespielt, aber danach haben wir zu viel zugelassen." Den Grundstein zum Sieg legte die SG HCL im ersten Abschnitt. Nach sieben Minuten legten Benjamin Binder mit einem schönen Treffer über Rechtsaußen, Kim Erik Baumann, Dominic Klotz und Michael Keller auf 7:4 vor. Bis zur Pause wurde die Führung auf 17:10 ausgebaut. Nach dem Seitenwechsel hielten Michael Keller, Tom Preuß und Kim Erik Baumann (2) mit ihren Toren den klaren Vorsprung. Dann drückten die Nebringer auf das Tempo, kamen bis zur 40. Minute auf 16:20 heran. Die Gäste hatten auf offene Deckung umgestellt und die SG HCL damit in Schwierigkeiten gebracht. "Wir waren in dieser Phase zu hektisch", meinte Uwe Reime. Die Gefahr, die Begegnung noch aus der Hand zu geben, bestand jedoch nicht. Kim Erik Baumann, Nico Sattkowski, Michael Keller und Daniel Heisler erhöhten auf 33:27. Der Kampf um die Meisterschaft in der Bezirksliga ist mit dem 25:20-Sieg der Spvgg Mössingen gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen II praktisch entschieden.

SG HCL: Lars Poslovsky; Kim Erik Baumann (4), Tobias Olsen (2), Daniel Heisler (6/3), Benjamin Binder (2), Dominic Klotz (3), Tom Preuß (3), Nico Sattkowski (4), Michael Keller (6), Lukas Scherer und Vincent Goldmann (4).

"Wir nehmen die Favoritenrolle gerne an"

Von Michael Stark

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – SG Nebringen/Reusten (Samstag, 20 Uhr, Gemeindehalle Stammheim). "Wir haben dieses Jahr alle Spiele gewonnen", freut sich Uwe Reime, Trainer der SG HCL, nicht nur über die Punkte und Tabellenplatz drei in der Bezirksliga, sondern vor allem darüber, dass seine Handballer spielerisch überzeugt haben. "Klar sind wird Favorit. Wir nehmen diese Rolle auch gerne an", sagt Uwe Reime, dessen Team zuletzt vier Siege in Folge einfuhr. Genau anders herum sieht es bei der SG Nebringen/Reusten aus. Der Tabellenachte musste zuletzt viermal in Folge die Punkte dem Gegner überlassen, muss aber dennoch nicht um den Klassenverbleib bangen. "In Nebringen haben wir eines unserer besten Spiele in dieser Runde gezeigt", erinnert sich Uwe Reime an den 35:28-Sieg seiner Mannschaft im Oktober, als Michael Keller mit elf Treffern überragte. Der Spielgestalter der SG HCL präsentierte sich auch zuletzt in sehr guter Form. "Wenn wir an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen können und hinten wieder so gut stehen, dann habe ich keine Bedenken. Die Nebringer sind nicht ganz so konstant", meint er – wohlwissend, dass der Gegner mit Ausnahme des Sieges im September in Schönaich in der laufenden Spielrunde auswärts bislang immer leer ausgegangen ist. Personell kann Uwe Reime in Stammheim wohl aus dem Vollen schöpfen. Er kann auf den gleichen Kader wie im Spiel in Magstadt zurückgreifen, zudem dürfte auch A-Jugend-Spieler Vincent Goldmann wieder mit von der Partie sein. Er hatte zuletzt aus privaten Gründen gefehlt. "Wir wollen den Zuschauern ein gutes Spiel zeigen", sagt Uwe Reime. Dass er in der kommenden Saison die erste Mannschaft des TSV Altensteig übernehmen soll, damit beschäftigt er sich aktuell nicht: "Das ist im Moment kein Thema."

Offensive um Keller, Heisler und Sattkowski ist unaufhaltsam

Von Michael Stark

SV Magstadt – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 21:28 (12:18). Mit einem nie gefährdeten Sieg beim Schlusslicht der Handball-Bezirksliga in Magstadt, dem in zwischen zehnten in der laufenden Saison, hat die Mannschaft aus dem Nagoldtal den dritten Tabellenplatz verteidigt. Wir haben zwischenzeitlich eine klare Führung aus der Hand gegeben, aber wir sind nie in Bedrängnis gekommen. Die Mannschaft hat das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Die Abwehr ist wieder einmal gut gestanden", zeigte sich SG-Trainer Uwe Reime zufrieden. "Hier regieren die Magstadter Löwen", war einem Transparent zu entnehmen, das in der Halle aufgehängt war. Davon war am Samstagabend wenig zu spüren. Die über weite Strecken der Begegnung eher zahnlosen Katzen legten sich zwar voll ins Zeug, doch unter dem Strich sprang nicht viel heraus. Dies lag wesentlich daran, dass es gegen die Hintermannschaft der SG HCL oft kein Durchkommen gab und, dass der mit neun Treffern überzeugende Michael Keller, der sechsfache Torschütze Daniel Heisler und auch Nico Sattkowski, der es auf fünf Erfolgserlebnisse brachte, kaum aufzuhalten waren. Den Grundstein zum klaren Sieg legten die Gäste Mitte der ersten Hälfte. Aus einem 9:8 (14.) machten Michael Keller (2), Daniel Heisler, (2), Dominic Klotz und Benjamin Binder bis zur 23. Minute ein 15:9. Dabei überstand die SG HCL eine Zeitstrafe für Tom Preuß unbeschadet. Es war nur eine von zwei Zeitstrafen in diesem Spiel. Benjamin Binder sorgte nach einem Tempogegenstoß, eingeleitet von Dominic Klotz, für den 18:12-Halbzeitstand (28.). Nach dem Seitenwechsel legten Daniel Heisler (31.) und Benjamin Binder (33.) zwei Treffer nach. Die Begegnung war so gut wie entschieden. Doch irgendwie war in der Folgezeit der Wurm drin. Bis zur 44. Minute lief bei der SG HCL wenig, lediglich Nico Sattkowski hielt mit seinem Treffer zum 21:14 (38.) dagegen. Eine Viertelstunde vor Schluss waren die Magstadter auf 18:21 herangekommen und SVM-Trainer Reiner Havenith wollte noch mehr. Doch die SG HCL hatte das Zwischentief überstanden. Tom Preuß, Michael Keller (2) und Kim Erik Baumann erhöhten bis zur 53. Minute auf 25:18. Dass derweil hinten nichts anbrannte, dafür sorgte Schlussmann Lars Poslovsky mit drei Paraden.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Kim Erik Baumann (1), Tobias Olsen (1), Daniel Heisler (6/1), Benjamin Binder (3), Dominic Klotz (1), Tom Preuß (2), Nico Sattkowski (5), Michael Keller (9/2) und Moritz Sawall.

 

Kim Baumann setzt verdienten Schlusspunkt

Von Michael Stark 03.02.2019 - 21:17 Uhr

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – HSG Böblingen/Sindelfingen II 31:20 (15:13). Mit der bislang besten Saisonleistung haben die Handballer der SG HCL den Tabellenzweiten der Bezirksliga aus der Halle geschossen. Doch nicht nur der Glanzauftritt der Mannschaft um Spielgestalter Michael Keller war am Samstagabend Gesprächsthema in der Walter-Lindner-Sporthalle, bekannt gegeben wurde der Abschied von Trainer Uwe Reime, der zu seinem Heimatverein TSV Altensteig wechselt und dort die sportliche Verantwortung für die erste Mannschaft tragen wird. Nachfolger von Uwe Reime als Trainer der Bezirksliga-Mannschaft wird Stefan Metzler, der schon vor zwei Jahren Trainer der SG HCL war. M105022019Seit der desaströsen 21:38-Pleite am 4. Spieltag Anfang Oktober in Böblingen sind zwar fast vier Monate ins Land gezogen, so ganz vergessen war die Niederlage dennoch nicht. Zumindest wollte die Mannschaft von SG-Trainer Uwe Reime Wiedergutmachung betreiben. Diese ist vor knapp 100 Zuschauern in vollem Umfang gelungen. Mit einer vor allem im zweiten Spielabschnitt glänzenden Vorstellung konnte das Team der SG HCL den neunten Saisonsieg einfahren. Dass dabei ausgerechnet ein Routinier im Blickpunkt stehen würde, der seine sportlichen Ambitionen gar nicht mehr in der ersten Mannschaft sieht, war nicht zu rechnen. Gut neun Minuten waren gespielt, auf der Anzeigetafel leuchtete ein 5:5, als SG-Torhüter Lars Poslovsky einen Ball außerhalb des Torraumes abwehren wollte und dabei den Gästespieler foulte. Die Konsequenz: Lars Poslovsky sah die Rote Karte, die Begegnung war für ihn beendet, noch bevor sie so richtig begonnen hatte. Da Jan Sonntag gegen den Tabellenzweiten gar nicht dabei war, stand Jürgen Kost auf dem Bogen – und der hatte jede Menge Arbeit. Verlernt hat der ehemalige Landesliga-Schlussmann jedoch gar nichts. Im Gegenteil, Jürgen Kost konnte in den gut 50 Minuten rund 20 Bälle abwehren und avancierte damit zum Matchwinner. Spielentscheidend war zum einen die gute Wurfquote und auf der anderen Seite die Abwehrarbeit. "Wir haben gegen den Tabellenzweiten nur 20 Tore bekommen, davon nur sieben in der zweiten Halbzeit. Da hat heute alles gepasst", fand Uwe Uwe Reime ein Sonderlob für seine Defensivabteilung. Zur Pause war die Begegnung bei Spielstand von 15:13 noch völlig offen. Dabei hatte die SG HCL kurz zuvor noch 15:11 in Führung gelegen, ehe die bis dahin keineswegs enttäuschenden Gäste noch zwei Treffer nachlegten. Dafür, dass die Partie bis dahin völlig offen war, sorgte auch der siebenfache Gäste-Torschütze Felix Fecker. Dass nach seinem Treffer zum 15:17 (33.) die HSG Böblingen/Sindelfingen II in den folgenden knapp 15 Minuten nur noch zwei weitere Erfolgserlebnisse haben würden, konnte zu diesem Zeitpunkt niemand ahnen. Die Mannschaft aus dem Nagoldtal jedenfalls nutzte ihre Chancen konsequent. Nico Sattkowski (3) und Daniel Heisler sorgten bis zur 40. Minute für einen 21:16-Vorsprung. Die Mannschaftsverantwortlichen der Gäste reagierten, nahmen den Torhüter raus und probierten es mit einem siebten Feldspieler. Doch diese taktische Maßnahme sollte zum Bumerang werden. Jürgen Kost, der bis dahin schon mit zahlreichen Paraden glänzen konnte, hatte einmal mehr einen Angriff der Gäste entschärft und den Ball einen Meter vor dem Tor stehend Richtung leeres gegnerisches Gehäuse geworden und zum 22:16 (42.) getroffen – und von Tor zu Tor sind es immerhin 40 Meter. Die Gäste wichen auch beim nächsten Angriff nicht von ihrer Taktik ab und kassierten 50 Sekunden später auf die gleiche Weise das 16:23 (43.). Torschütze dieses Mal war Michael Keller. In der letzten Viertelstunde war beim Tabellenzweiten, der bis dahin erst ein Spiel in der laufenden Runde verloren hatte, die Luft raus. Michael Keller, Benjamin Binder, Tim Sprißler und Kim Erik Baumann erhöhten bis zur 48. Minute auf 27:17. Den Schlusspunkt setzte Kim Erik Baumann mit dem 31:20 eine halbe Minute vor Schluss. "Wir wollten die Trotzreaktion auf die Niederlage in Böblingen. Jeder hat heute 110 Prozent gebracht. das war eine klasse Mannschaftsleistung", so Uwe Reime.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jürgen Kost (1) im Tor, Kim Erik Baumann (3), Tobias Olsen, Benjamin Binder (1), Dominic Klotz (4), Tom Preuß (2), Nico Sattkowski (6), Daniel Heisler (3/3), Michael Keller (8), Tim Sprißler (1), Vincent Goldmann (2).

Betzinger eine Nummer zu groß

(red). SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II – TSV Betzingen 24:37 (10:17). Diese Niederlage war einkalkuliert – wenngleich vielleicht nicht in dieser Deutlichkeit. Für die Handballer der SG HCL II war gegen den neuen Tabellenführer der Bezirksklasse erwartungsgemäß nichts drin. Der klare Favorit aus der Reutlinger Teilgemeinde ließ von Anfang an nichts anbrennen, ging schnell mit 4:0 in Führung, ehe Imanuel Fahrer nach mehr als sechs Minuten per Siebenmeter für das erste Erfolgserlebnis der Mannschaft von Trainer Torsten Kleinertz sorgte. Die SG HCL II konnte den Rückstand zwischenzeitlich auf zwei Tore verkürzen, sah sich beim Pausengang aber mit sieben Toren im Hintertreffen. Auch nach dem Seitenwechsel brauchte das Team von Torsten Kleinertz gut sechs Minuten bis zum 11:22 (37.) von Moritz Sawall. Die Begegnung war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden. SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II: Emil Baumann, Jan Sonntag (Tor), Imanuel Fahrer (4/1), Jeremias Bernhardt (1), Pascal Nothacker, Simon Braun, Stefan Metzler (2), Marc Schmitz (4), Michael Weißer, Felix Fischer (3), Moritz Sawall (7), Jean-Charles Bertrand, Sebastian Müller (3).

 

Leistungssteigerung unbedingt notwendig

Von Michael Stark

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – HSG Böblingen/Sindelfingen II (Samstag, 20 Uhr). Nach dem jüngsten 27:26-Erfolg bei der HSG Schönbuch II sind die Handballer der SG HCL wieder auf Tabellenplatz drei der Bezirksliga angekommen. Diese Position würde die Mannschaft aus dem Nagoltal mit einem Sieg gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen II gerne verteidigen. Die Gäste, der einzig verbliebene ernsthafte Verfolger des Spitzenreiters aus Mössingen, kommen allerdings als klarer Favorit nach Calw, wo man an das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison höchst unangenehme Erinnerungen hat. Mit drei Siegen war die Mannschaft der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell optimal in die Saison gestartet, um dann beim Gastspiel in der Böblinger Murkenbachhalle derart eins übergebraten zu bekommen. Mit einer bitteren 21:38-Klatsche mussten die Gäste die Heimfahrt antreten. SG-Trainer Uwe Reime hatte längere Zeit gebraucht, um sich davon zu erholen. Keines der Mannschaftsteile hatte damals auch nur einigermaßen zur Normalform gefunden. Die Niederlage von damals ist sicherlich Ansporn, es dieses Mal deutlich besser zu machen. Allerdings hat sich die Mannschaft aus dem Nachbarkreis in dieser Runde bislang sehr stabil präsentiert und ist aus neun von zwölf ausgetragenen Begegnungen als Sieger hervorgegangen. Sicher ist, die Mannschaft der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell braucht gegenüber dem Spiel am vergangenen Samstag in Weil im Schönbuch eine deutliche Leistungssteigerung, um gegen den Tabellenzweiten sportlich bestehen zu können. Uwe Reime setzt vor allem auf die Abwehr. Nur wenn es mit vereinten Kräften gelingt, die wurfstarken Gästespieler einigermaßen in den Griff zu bekommen, ist für die SG HCL vor heimischer Kulisse etwas drin. Am vergangenen Samstag konnte der SG-Trainer mit der Hintermannschaft nur bedingt zufrieden sein. Dabei hatte der Tabellenvorletzte nicht die technischen Möglichkeiten, über die die HSG Böblingen/Sindelfingen II verfügt.

Betzinger ein harter Brocken

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II – TSV Betzingen (Sonntag, 17 Uhr). Bei ihrem ersten Heimauftritt im Kalenderjahr 2019 bekommen die Handballer der SG HCL II gleich einen dicken Brocken vorgesetzt. Zu Gast in der Walter-Lindner-Sporthalle in Calw ist der Tabellenzweite der Bezirksklasse, der TSV Betzingen. Die Handballer aus der Reutlinger Teilgemeinde haben erst zwei Niederlagen auf dem Konto und sind das einzige Team, das dem Spitzenreiter SV Leonberg/Eltingen II Paroli bieten kann. Die Betzinger, die das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften Anfang Oktober mit 32:24 Toren gewonnen haben, kommen als klarer Favorit zum Tabellenachten nach Calw und wollen ihre vielversprechende Ausgangsposition nicht aufs Spiel setzen. Das Team des Gastgebers um Trainer Torsten Kleinertz nimmt die Außenseiterrolle an, mit einer Überraschung rechnen jedoch allerdings nur wirklich kühne Optimisten.

17 Sekunden vor Schluss: Kim Erik Baumann gelingt Siegtreffer

Von Michael Stark

HSG Schönbuch II – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 26:27 (14:10). "Wenn wir noch etwas holen wollen, müssen wir uns gewaltig steigern", meinte Erwin Keller, sportlicher Leiter der HCL, bei Halbzeit des Bezirksliga-Spiels am Samstagabend beim Tabellenvorletzten in Weil im Schönbuch. Dreißig Spielminuten später hatte sich seine Miene deutlich aufgehellt, nachdem Kim Erik Baumann in der letzten Minute den Siegtreffer für die Handballer aus dem Nagoldtal erzielt hatte. Für den A-Jugendlichen war der Treffer 17 Sekunden vor Schluss der erste aus dem Spiel heraus, aber es war das alles entscheidende Tor, mit dem die Negativserie von vier Niederlagen in Folge erst einmal beendet wurde. Seinen ersten Treffer in diesem Spiel hatte Kim Erik Baumann kurz nach der Pause per Siebenmeter zum 13:16 (34.) erzielt. "Wir haben vielleicht nicht so gut gespielt, aber wir haben uns den Sieg erarbeitet", gab SG-Trainer Uwe Reime nach dem Spiel zu Protokoll. Nach schwachen ersten 30 Minuten haben die Gäste aus dem Nagoldtal erst nach dem Seitenwechsel zu ihrem Spiel gefunden. Knapp 15 Fehlverwürfe hatte Uwe Reime bis dahin gezählt: "Wenn wir unsere Chancen besser nutzen und vier oder fünf Tier mehr machen, dann kommen wir gar nicht in Schwierigkeiten", so der Trainer, der zudem in der eigenen Abwehr Schwächen ausgemacht hatte, die so gegen eine Mannschaft, für die es rein um den Klassenverbleib geht, eigentlich nicht vorkommen sollten. Daran, dass es bei der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell in Spielabschnitt zwei besser gelaufen ist, haben alle Mannschaftsteile ihren Beitrag geleistet. Die Abwehr ging nun aggressiver zu Werk. Torhüter Jan Sonntag konnte mit einigen Paraden glänzen. Eine taktische Maßnahme war, dass Uwe Reime den torgefährlichen Spieler des Gegners, den insgesamt neunfachen Torschützen Simon Schmid, in Manndeckung nahm und dessen Kreise nur deutlich eingeschränkt waren. Aus dem 10:14-Pausenrückstand wurde zwar schnell ein 10:15, doch nach 35 Minuten begann die Aufholjagd. A-Jugend-Spieler Vincent Goldmann, Michael Keller (2) und Benjamin Binder machten binnen vier Minuten aus einem 14:18-Rückstand ein 18:18 (39.). Doch die HSG Schönbuch II gab nicht auf, erarbeitete sich noch einmal einen Zwei-Tor-Vorsprung. Dieses Mal waren es Tom Preuß, der in dieser Phase sehr starke Vincent Goldmann (3) und Dominic Klotz, die fünf Treffer für die SG HCL in Folge erzielten. Als die Einheimischen wenig später das 26:26 erzielt hatten und sogar die Chance zur Führung hatten, waren von der Bank der HSG Schönbuch die Wort zu hören: Auf geht’s, die können nicht mehr." Ein Irrtum, wie es sich herausstellen sollte. Nicht das Team der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell konnte nicht mehr, sondern die Einheimischen selbst. Der Sieg der Gäste war zwar etwas glücklich, aber nicht unverdient.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Kim Erik Baumann (2/1), Tobias Olsen (3), Daniel Heisler (2/1), Benjamin Binder (1),1 8 Dominic Klotz (2), Tom Preuß (2), Nico Sattkowski (2), Michael Keller (5), Moritz Sawall, Vincent Goldmann (8).

Trainer Uwe Reime: Wir müssen sehr wachsam sein

Von Michael Stark

HSG Schönbuch II – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell (Samstag, 20 Uhr in Weil im Schönbuch). Ihren ersten Auftritt im neuen Jahr haben die Handballer der SG HCL beim Tabellenvorletzten der Bezirksliga. "Wir hatten jetzt vier Wochen Pause, aber ich bin überzeugt, dass wir schnell unseren Rhythmus wieder finden werden", sagt Uwe Reime, Trainer der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell vor dem Gastspiel am morgigen Samstag im Weiler Sportzentrum. Im Gegensatz zu seiner Mannschaft hat die HSG Schönbuch II bereits die erste Aufgabe im Kalenderjahr 2019 hinter sich gebracht – und diese erfolgreich gelöst. Beim SV Magstadt landete das Team aus dem Schönbuch in einer umkämpften Begegnung einen 23:22-Sieg und gab damit die Rote Laterne des Schlusslichts an die Magstadter weiter. "Wir werden sicherlich auf eine motivierte Mannschaft treffen, eine Mannschaft, die wir auf keinen Fall unterschätzen dürfen, auch wenn sie so weit hinten steht", sagt Uwe Reime, der sich sicher ist, dass das Spiel alles andere als ein Selbstläufer wird. Auf der anderen Seite will Uwe Reime den Gegner auch nicht starkreden. "Klar, wir gehen als Favorit ins Spiel und nehmen diese Rolle auch gerne an. Wir sind Tabellenvierter und wollen weiter vorne mitmischen. Da kann es unser Ziel nur sein, dass wir das Spiel gewinnen. Aber wir fahren mit viel Respekt nach Weil im Schönbuch." Die HSG Schönbuch II hat bislang erst zwei Heimspiele gewonnen: gegen den TSV Altensteig II (27:24) und die SG H2Ku Herrenberg III (24:22). Dem gegenüber stehen jedoch auch nur zwei Auswärtssiege der Mannschaft aus dem Nagoldtal. "Wir müssen sehr wachsam sein", sagt Uwe Reine und ergänzt: "Wir müssen vor allem in der Abwehr wieder gut arbeiten."

 

Logo Aktuelle Ergebnisse1
Logo Spiele am Wochenende
Logo Terminkalender1

2019

März 2019

Walter-Lindner-Halle in Calw

Heimspiel-Wochenende

Samstag

30.03.

ab 18.00h

F1, M1

Sonntag

31.03.

ab 15.00h

F2, M2

 April 2019

Walter-Lindner-Halle in Calw

Heimspiel-Wochenende

Samstag

13.04.

ab 18.00h

M2, M1

Sonntag

14.04.

ab 13.15h

F2, F1

 

 

 

 

Auswärtsspiele

Staffel

Datum

Zeit

H-Nr.

Heim

Gast

Ergebnis

Bem.

M-BL

23.03.19

20:00

6050

Spvgg Renningen

SG HCL

30:19

 

F-BK

23.03.19

18:00

6050

Spvgg Renningen

SG HCL

16:22

 

M48

24.03.19

10:00

6007

TSV Betzingen

SG HCL

10:12

 

 

24.03.19

11:30

6007

SG HCL

TSV Wiernsheim

12:6

 

mJB-BL

23.03.19

13:00

6032

HSG Schönbuch

SG HCL

23:30

 

wJB-BK

23.03.19

13:30

6056

TSG Reutlingen

SG HCL

21:22

 

wJC-BK

24.03.19

13:30

6018

TSV Ehningen

SG HCL

12:17

 

wJD-BK

23.03.19

14:45

6003

TSV Altensteig

SG HCL

10:16

 

gJE-Pok-1

23.03.19

14:15

6037

SG HCL

SV Leonberg/Elt

5:16

 

 

23.03.19

15:05

6037

SG HCL

SKV Rutesheim

12:1

 

Heimspiele - -  Reuchlin-Halle Bad Liebenzell

Staffel

Datum

Zeit

H-Nr.

Heim

Gast

Ergebnis

Bem.

gJD-KLA-ER

24.03.19

13:00

6088

SG HCL

SG Nebringen/Reusten

20:14

 

mJA-BL-ER

24.03.19

15:00

6088

SG HCL

Spvgg Mössingen

30:20