Logo Aktuelle Ergebnisse1
Logo Spiele am Wochenende

Heimspiele in der Walter-Lindner-Halle in Calw :

Auswärtsspiele:

Logo Berichte Mannschaften

JETZT NOCH ANMELDEN:

HCS1

HCS2

Hier gibts den Flyer mit Anmeldung

 

 

 

Klassenerhalt ist geschafft

Die Handballer der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II spielen auch in der kommenden Saison in der Bezirksklasse. Nach zuletzt neun Niederlagen in Folge war das Team aus dem Nagoldtal auf den letzten Tabellenplatz durchgereicht worden. Dank einer Energieleistung und einem 31:21-Sieg am letzten Spieltag der Saison gegen den SV Bondorf hat es die Mannschaft von SG-Trainer Torsten Kleinertz zurück auf den vorletzten Tabellenplatz geschafft. SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II – SV Bondorf 31:21 (16:11). "Das war ein Sieg des Willens. Alle wussten, um was es geht, und alle waren heiß", freute sich Torsten Kleinertz über die Vorstellung seiner Mannschaft, die er sich so öfter gewünscht hätte. "Vielleicht ist der Sieg um das eine oder Tor zu hoch ausgefallen, aber wir waren klar besser." Herausragend auf Seiten der SG HCL II waren Nick Strecker mit acht und Nico Sattkowksi mit sieben Toren.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II: Jürgen Kost (Tor), Imanuel Fahrer (4), Felix Fischer, Jeremias Bernhardt (2), Pascal Nothacker (1), Tom Preuß (5/3), Sebastian Müller (1), Tobias Busse, Ralf Illg (1), Nico Sattkowski (7), Nick Strecker (8), Matthias Kirchherr (1), Jean-Charles Bertrand (1)

 

"Wir hätten gerne die Runde mit einem Sieg beendet"

Von Michael Stark

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – SG Tübingen 22:29 (10:12). Bei Halbzeit hat es noch recht gut ausgesehen, eine knappe Viertelstunde bei einem Zehn-Tore-Rückstand gar nicht mehr. Dank einer guten Schlussphase konnte die Niederlage gegen den Tabellenzweiten der Bezirksliga noch einigermaßen in Grenzen gehalten werden.M1300418 "Wir hätten schon gerne gewonnen und die Runde mit einem Sieg beendet", sagte Michael Keller, Spielertrainer der Handballer der SG HCL. "Wir haben es leider nicht geschafft, richtig in Spiel zu kommen." Die Tübinger, die jetzt über den Umweg der Relegation noch die Möglichkeit haben, in die Landesliga aufzusteigen, hatten gleich auf 4:1 (7.) vorgelegt, doch Daniel Heisler mit einem Vier-Tore-Kraftakt und einem Treffer von Benjamin Binder schaffte die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell bis zur 16. Minute den Ausgleich zum 6:6. In der Folgezeit konnten sich die Gäste jedoch leicht absetzen, wobei zumindest bis zur Pause (10:12) beide Teams absolut gleichwertig waren nach dem Spiel. Den Unterschied machte der Tübinger Schlussmann Jan Ulf Meyer, der bei gleich mehreren Angriffe der SG HCL glänzend reagierte, unter anderen bei zwei Tempogegenstößen. Nach dem Seitenwechsel konnte die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell vor rund 100 Zuschauern in der Walter-Lindner-Sporthalle zunächst erfolgreich dagegen halten, die Handballer aus der Universitätsstadt lagen aber stets drei oder vier Tore vorne. "Wir mussten nun mehr Risiko gehen, um noch eine Chance zu haben", so Michael Keller. Doch in der Folgezeit hatten die Tübinger eine hohe Trefferquote zu verzeichnen und baute den Vorsprung weiter aus. Aus dem 18:15 (40.) für die Gäste wurde binnen einer Viertelstunde ein 29:17. Lediglich Daniel Heisler und Dominic Klotz hatten in dieser Phase des Spiels ein persönliches Erfolgserlebnis. Nach drei Zeitstrafen für die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell (46./47) standen zwischendurch sechs Tübinger Feldspieler nur drei aus dem Nagoldtag gegenüber. Die SG HCL überstand diese Zeit allerdings mit nur einem Gegentreffer. Nicht nur in dieser Phase hatten die beiden Unparteiischen die eine oder andere fragwürdige Entscheidung zuungunsten der SG HCL gefällt. Erst in der Schlussphase konnte die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell den Rückstand noch deutlich verkürzen. Felix Fischer, Bernhardt (2) und Dominic Klotz (2) machten binnen drei Minuten aus dem 17:29 ein 22:29. Die SG Hirsau Calw/Bad Liebenzell hat die Saison 2017/18 mit 22:22 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz der Bezirksliga Achalm-Nagold abgeschlossen.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Jan Sonntag, Jürgen Kost (Tor), Arne Battenberg (1), Jeremias Bernhardt (2), Daniel Heisler (8/4), Benjamin Binder (1), Dominic Klotz (3), Nico Sattkowski (3), Michael Keller (1), Felix Fischer (3/1), Stefan Metzler, Lukas Scherer.

 

Abschied von Philipp Eberhardt und Marius Mast

Von Michael Stark

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – SG Tübingen (Samstag, 19.30 Uhr, Walter-Lindner-Halle Calw). Mit dem Heimspiel gegen den aktuellen Tabellenzweiten der Bezirksliga schließen die Handballer der SG HCL die Saison ab. Während es für die Mannschaft aus dem Nagoldtal de facto um nichts mehr geht, wollen die Tübinger mit einem Sieg in Calw den zweiten Tabellenplatz verteidigen, um dann über die Relegation vielleicht sogar den Sprung in die Landesliga zu schaffen. Dass es für seine Mannschaft beim Saisonfinale um nichts mehr geht, will SG-Trainer Michael Keller so nicht stehen lassen. "Wir haben zuletzt zwei Spiele gewonnen und gut gespielt. Mit einem Sieg gegen die Tübinger können wir uns noch auf Platz fünf verbessern", spornt Michael Keller seine Mannschaft an. Außerdem sind da ja auch noch die treuen Fans, denen die SG-Handballer zum Abschluss der Runde noch einmal ein gutes Spiel zeigen wollen. An das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften hat man bei der SG HCL beste Erinnerungen. "Im Hinspiel haben wir diesen Gegner klar beherrscht und souverän 33:25 gewonnen. Für mich war das unser bestes Saisonspiel", so Michael Keller zum Auftritt Mitte Dezember in Derendingen. Personell sieht es bei der SG HCL am Samstag gut aus. Mit Ausnahme von Torhüter Lars Poslovsky sind alle Mann an Bord. Für ihn rückt Routinier Jürgen Kost in den Kader. Zu erwarten ist, dass der eine oder andere Spieler zuvor in der zweiten Garnitur, für die es um den Klassenverbleib geht, aushelfen werden. Auf dem Programm steht vor dem Spiel die Verabschiedung von zwei Leistungsträgern. Philipp Eberhardt wird den Verein studienbedingt verlassen. Marius Mast, vor einigen Jahren vom TSV Altensteig gekommen, muss seine Karriere verletzungsbedingt beenden. Er hatte in den letzten beiden Jahren nur noch wenige Einsätze.

Mini-Aufgebot landet sicheren Sieg in Magstadt

Von Michael Stark

SV Magstadt – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 25:30 (11:15). Die Handballer der SG HCL sind im Saison-Endspurt richtig gut in Schwung und verbesserten sich mit ihrem elften Saisonsieg auf Tabellenplatz sechs. "Wir wollen es schon noch wissen. Ich denke, das hat man in Magstadt auch gemerkt", sagte SG-Trainer Michael Keller. Das Team aus dem Nagoldtal war zwar als leichter Favorit nach Magstadt gefahren, unklar war nur, ob die Kräfte halten würden. Michael Keller hatte nur zwei Feldspieler und einen Torhüter auf der Bank, doch der Mannschaft war dies kaum anzumerken. Nach einem zwischenzeitlichen Acht-Tore-Vorsprung reichte es am Schluss zu einem ungefährdeten Sieg. Einzig der Start war wenig verheißungsvoll. Der SV Magstadt legte ein 3:0 (4.) vor und lag etwas später 5:2 (8.) in Führung. Doch die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell fand nun besser ins Spiel. Stefan Metzler (2) und Daniel Heisler trafen zum 5:5-Ausgleich (9.). Mit einem kleinen Zwischenspurt konnten sich die Magstadt zwar wiederum etwas absetzen, doch nach dem 8:5 (12.) machte die SG HCL Druck. Felix Fischer, Stefan Metzler (2), Daniel Heisler, Dominic Klotz (2) und Michael Keller machten aus dem Rückstand eine 12:9-Führung. Für Michael Keller war es der erste Treffer nach einigen Wochen verletzungsbedingter Spielpause in der Bezirksliga. Nachdem sich die Akteure nach 30 Minuten beim Stand von 15:11 für die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell in die Halbzeitpause verabschiedet hatten, waren es die Gäste, die weiter Druck machten und sich dank einer sicher stehenden Abwehr weiter absetzen konnten. Drei Treffer von Felix Fischer, zwei von Daniel Heisler und je einem von Lovro Leko und Stefan Metzler brachten der SG HCL eine 21:13-Führung (38.). Damit war die SG HCL auf der Siegerstraße. "Die Magstadter haben es zwar geschafft, noch einmal auf drei Tore heranzukommen, ernsthaft in Bedrängnis sind wir aber nicht gekommen", so Michael Keller zu der Phase, in der das Gastgeberteam noch einmal leise Hoffnung schöpfen durften. In der Schlussphase ließ die SG HCL nichts mehr anbrennen und verteidigte den Vorsprung. Am kommenden Samstag, am letzten Spieltag, gibt die SG Tübingen ihre Visitenkarte in der Calwer Walter-Lindner-Sporthalle ab. "Die können noch Zweiter werden. Wir freuen uns zum Rundenabschluss noch einmal auf ein schönes Spiel", so Michael Keller. SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Arne Battenberg (1), Daniel Heisler (7/1), Dominic Klotz (5), Felix Fischer (7), Stefan Metzler (5), Benjamin Binder (3), Lovro Leko (1), Michael Keller (1).

 

Frauen fegen TSG Reutlingen mit 35:11 vom Platz

Die Handball-Frauen der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell sind am Ziel. Mit dem jüngsten 35:11-Kantersieg gegen die TSG Reutlingen schraubte die Mannschaft von Trainer Frank Lülf die Erfolgsbilanz in der Kreisliga A auf inzwischen 15 Saisonsiege und ist damit auch rechnerisch Meister. Daran, dass das SG-Frauenteam die Meisterschaft holen und damit in die Bezirksklasse zurückkehren würde, gab es von Anfang an so gut wie keine Zweifel. Von Anfang an ließ die Mannschaft aus dem Nagoldtal nichts anbrennen und landete immer wieder Siege mit deutlich mehr als zehn Toren Vorsprung. Aktuell hat die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 30:2 Punkte auf dem Konto. Zu bewältigen gilt es jetzt noch die Aufgaben am kommenden Sonntagnachmittag in Bondorf und am 28. April vor heimischer Kulisse in der Calwer Walter-Lindner-Sporthalle ge-gen die SG Tübingen II. Die einzige Niederlage kassierte der A-Liga-Meister beim Gastspiel beim TuS Metzingen III, doch die sicherlich so nicht einkalkulierte 15:31-Pleite in inzwischen unter der Rubrik Betriebsunfall ad acta gelegt. Möglich gemacht wurde der sportliche Höhenflug unter anderem mit dem Wechsel von Spielmacherin und Torjägerin Isabella Micelotta vom VfL Nagold, die immer wieder mit einer zweistelligen Wurfquote überzeugt. Das Trainerduo Frank Lülf und Sebastian Müller, das zuvor die Nagolder Frauen in die Bezirksliga geführt hat, darf sich in der kommenden Runde auf deutlich anspruchsvollere Konkurrenz einrichten. Sowohl die Verantwortlichen als auch die Spielerinnen freuen sich auf die Aufgaben in der Bezirksklasse.

FKLAMeister1718

 

Kim Erik Baumann gegen SG Nebringen nicht zu bremsen

Von Michael Stark

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – SG Nebringen/Reusten 29:24 (15:12). "Dieses Spiel werden wir gewinnen", zeigte sich Michael Keller, Trainer der Bezirksliga-Handballer der SG HCL, schon vor der Begegnung mit dem Tabellennachbarn aus dem Gäu zuversichtlich – und er sollte Recht behalten. Überragender Akteur bei der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell war der Jugendliche Kim Erik Baumann, der zehn Treffer zum Sieg seiner Mannschaft beisteuerte. Die Gäste lagen nur ein einziges Mal in Führung – nach dem Treffer von Johannes Eberle nach knapp zwei Minuten. Felix Fischer, Dominic Klotz und Jeremias Bernhardt machten aus dem 0:1 jedoch schnell eine 3:1-Führung. Noch jedoch blieben die Nebringer dran und schafften in der 16. Minute den 8:8-Gleichstand. Doch nun machte das Team aus dem Nagoldtal Dampf und erspielte sich unter anderem dank drei Treffern von Kim Erik Baumann bis knapp zwei Minuten vor der Halbzeit einen 15:9-Vorsprung. Doch die Gäste kamen in den letzten eineinhalb Minuten vor der Sirene nach auf 12:15 heran. "Schade, wir hätten mit einem Sechs-Tore-Vorsprung in die Pause gehen können", meinte Michael Keller, der ebenso wie die rund 60 Zuschauer in der Walter-Lindner-Sporthalle im zweiten Abschnitt erst einmal eine voll konzentrierte SG-Mannschaft sah, die bis zur 49. Minute auf 25:17 davonzog. Die Entscheidung schien gefallen. Während die SG HCL in der Folgezeit mit der offensiven Abwehr der Nebringer so ihre liebe Mühe hatte und sieben lange Minuten ohne eigenen Treffer blieb, kam die SG Nebringen/Reusten immer besser ins Spiel und mit Glück und Geschick bis auf 24:25 (57.) heran. Die Fans mussten jetzt sogar befürchten, dass der schon sicher geglaubte Sieg tatsächlich noch einmal in Gefahr geraten würde, doch die Einheimischen konnten im genau richtigen Moment den Schalter wieder umdrehen. Kim Erik Baumann, Nick Strecker, Jeremias Bernhardt und Dominic Klotz sorgten mit vier Treffern binnen exakt drei Minuten für die Entscheidung. Verletzungsbedingt nur als Betreuer war Philipp Eber-hardt vor Ort. "Einen Spieler wie ihn zu ersetzen ist schwer", so Michael Keller. "Aber jetzt mussten eben andere in die Bresche springen, und die haben ihre Sache gut gemacht." Insgesamt gesehen freute sich der SG-Trainer über eine gute Mannschaftsleistung und blickte voraus: "Jetzt haben wir noch zwei Spiele. Die können wir beide gewinnen."

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Arne Battenberg (1), Nick Strecker (2), Jeremias Bernhardt (3), Daniel Heisler (5), Dominic Klotz (6), Nico Sattkowski, Sebastian Müller, Felix Fischer (2), Kim Erik Baumann (10/3), Stefan Metzler.

 

Mit Volldampf in den Saisonendspurt

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – SG Nebringen/Reusten (Samstag, 20 Uhr). Eigentlich hatte sich Michael Keller, Trainer der SG HCL, erhofft, dass seine Handballer bis in die Schlussphase der Saison zumindest im oberen Tabellenbereich der Bezirksliga mitmischen würde, doch als Tabellenachter geht weder nach vorne noch nach hinten kaum noch etwas. Dennoch, Michael Keller wäre nicht Vollbluthandballer, wenn er deshalb die Saison drei Spieltage vor Schluss bereits abgehakt hätte. Zwei Heimspiele, jetzt gegen die SG Nebringen und zwei Wochen später am 28. April gegen die SG Tübingen stehen noch aus, ebenso die Begegnung am 21. April beim SV Magstadt. "Wir können noch sechs Punkte holen. Das ist doch ein lohnenswertes Ziel", spornt Michael Keller seine Mannschaft an, noch einmal vollkonzentriert zur Sache zu gehen. Vielleicht kann sich die Mannschaft ja noch um einen oder zwei Plätze nach oben verbessern. Zudem steht das Team auch gegenüber den Fans in der Pflicht, die auch zum Rundenende noch guten Handsport sehen wollen. Zudem, gute Leistungen gegen Ende der Saison machen immer wieder Mut, was die kommende Spielrunde angeht. Das erste Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten in dieser Saison war geprägt von zwei völlig unterschiedliche Spielhälften und am Ende einem 28:25-Erfolg der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell. Der mit zehn Treffern damals überragende Daniel Heisler hatte das Team aus dem Nagoldtal zum Sieg geführt. Dass die SG HCL damals in der Nebringer Sporthalle überhaupt einen Sieg hatten einfahren können, war lange nicht klar. Im Gegenteil. Die SG Nebringen/Reusten hatte einen glänzenden Start erwischt und sich eine zwischenzeitliche 17:9-Führung und wenig später einen 20:12-Zwischenstand erspielt. Doch dann wurde die SG HCL immer stärker und kam gut vier Minuten vor Schluss zum 25:25. Die Schlussphase gehörte dann ganz dem Gästeteam. Personell sieht es bei der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell recht gut aus, so dass zumindest mit einem Spiel zweier Teams auf Augenhöhe gerechnet werden kann.

 

Klassenverbleib hängt jetzt am seidenen Faden

Von Michael Stark

TSV Ehningen – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II 22:21 (12:9). Jubel auf der einen Seite, Niedergeschlagenheit auf der anderen. Während die Handballer des TSV Ehningen mit dem knappen Sieg im Kellerderby der Handball-Bezirksklasse den vielleicht schon entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht haben, muss das Team aus dem Nagoldtal darauf hoffen, dass vielleicht doch nur eine Mannschaft absteigt. Sie hatten sich für ihren Auftritt in Ehningen so viel vorgenommen, die Spieler der SG HCL II. Doch nach sechs Niederlagen in Folge den Schalter umzudrehen, das ist immer eine schwierige Sache. Dabei hatte die Mannschaft von SG-Trainer Torsten Kleinertz den besseren Start erwischt. In der ersten Viertelstunde lagen die Gäste meist mit einem, zum Teil auch zwei Treffern in Führung. In der 20. Minute schaffte Michael Keller mit einem verwandelten Strafwurf sogar die 9:6-Führung. Was zu diesem Zeitpunkt niemand ahnen konnte, es war der letzte Treffer der Gäste im ersten Spielabschnitt. Die SG HCL hatte in der Folgezeit einige Fehlversuche zu verzeichnen. Der TSV Ehningen nutzte die Flaute im Offensivbereich der Gäste, erzielte sechs Treffer in Folge und ging mit einer 12:9-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel kam die SG HCL II schnell wieder heran. nach 45 Minuten stand es 15:15. Doch anschließend konnten sich die Ehninger etwas absetzen und am Ende einen glücklichen aber nicht unverdienten Heimsieg einfahren. Bei der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II überzeugte vor allem der Noch-B-Jugendliche Kim Erik Baumann, der es auf insgesamt sieben Treffer brachte. Unmittelbar vor Schluss verpasste der Nachwuchsspieler den möglichen Ausgleichstreffer zum 22:22. Deutlich war der Mannschaft aus dem Nagoldtal der verletzungsbedingte Ausfall von Routinier Imanuel Fahrer anzumerken, ohne den im Rückraum zu wenig Druck da war. Der Torschütze vom Dienst hatte im Hinspiel beim ungefährdeten 30:19-Sieg mit zehn Treffern die überragende Rolle gespielt. Diesmal saß er als Betreuer auf der Bank. Michael Keller, Spielertrainer der Landesliga-Mannschaft, ist zurzeit dabei, sich nach seiner längeren Verletzungspause dabei, in der zweiten Mannschaft wieder etwas Spielpraxis zu sammeln. Er brachte es zwar einschließlich von drei Strafwürfen auf sechs Treffer, doch im Spiel fungierte er eher als Ballverteiler.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II: Jan Sonntag, Jürgen Kost (Tor); Michael Keller (6/3), Carsten Berkemer, Jeremias Bernhardt (3), Pascal Nothacker, Tom Preuß (2), Sebastian Müller, Ralf Illg, Lukas Scherer, Alexander Lau, Nick Strecker (3), Matthias Kirchherr, Kim Erik Baumann (7/2).

 

Glückwunsch an unsere MEISTER !!!

Weibliche D-Jugend Kreisliga:

SG HCL - VfL Pfullingen 2  22:11 (13:4). Das Endspiel um die Kreisliga-Meisterschaft konnten unsere Mädels deutlich für sich entscheiden. In eine super besuchten Walter-Lindner-Halle legten die Mädels gleich richtig los und sie konnten nach 12.Minuten mit 8:0 in Führung gehen. Mit dieser Führung konnte auch das Trainerteam Steffi Berkemer und Jürgen Kost beliebig durchwechseln. Mit einem 9 Tore-Vorsprung ging es dann in die Kabine. Die zweite Hälfte war dann etwas ausgeglichener aber man konnte am Ende einen deutlichen 22:11 Sieg landen. Im Anschluß an das Spiel wurde dann der Wimpel von Gerd Kussmann vom Bezirk Achalm-Nagold überreicht.

Es spielten: Klara Malezija im Tor, Ines Berkemer (9), Leandra Fischer, Sina Kost (4/1), Kia Rathfelder, Ceren Kurar, Aurora Dieli, Xenia Bartsich (4), Julia Gerber, Laura Imansek, Samanta Gutbrod (5). Trainer Steffi Berkemer und Jürgen Kost.

wjDMeister1718

Gemischte D-Jugend Bezirksklasse:

SG HCL - HSG Böblingen/Sindelfingen 2  35:8 (19:4). Gleich zwei Spiele mussten unsere Jungs der D-Jugend an diesem Wochenende bestreiten. Das erste Spiel am Samstag war das Nachholspiel vom letzten Jahr. Über ein 6:0 konnte man mit guter Abwehrleistung ein 19:4 Halbzeitstand erreichen. Auch in der Zweiten Hälfte konnte man nur 4 Tore zulassen und erreichte ein 35:8 Sieg.

Es spielten: Paul Keller im Tor, Oliver Fichtner (1), Kenneth Richard, Jarne Storsberg (3), Marvin Renken, Niclas Lienke (3), Janis Märkle, Timo Bayer (1), Danilo Bartolotta (9), Felix Engelland (8/1), David Engelland (10/1). Trainer Matthias Kirchherr, Betreuer Lars Storsberg.

SG HCL - TSG Reutlingen  42:19 (18:6). Im zweiten Spiel am Sonntag war Reutlingen der Gegner. Deutlich mehr Tore musste man heute hinnehmen als am Tag davor durch Böblingen. Es war immer wieder die Nr. 10 Maurice Richter von Reutlingen, der mit 12 Toren nicht in den Griff zu bekommen war. Doch durch sehenswerte Gegenstösse konnte man auch die Reutlinger auf Distanz halten und als Timo Bayer in der 28. Minute das 32:13 erzielte (es war das 500. !! Tor in dieser Saison) war der Jubel groß. Am Ende stand ein 42:19 auf der Anzeigentafel. Auch hier wurde im Anschluß der Wimpel von Gerd Kussmann überreicht. Eine tolle Saison liegt nun hinter den Jungs sie wurden mit 28:0 Punkten und 510:188 Toren ungeschlagen Meister. Wir wünschen nun Danilo Bartolotta, David und Felix Engelland, die uns leider jetzt Richtung Herrenberg verlassen, viel Erfolg für die kommende Saison, aber hoffen auch das Sie nicht vergessen wo sie das Handball spielen gelernt haben !!

Es spielten: Paul Keller im Tor, Oliver Fichtner, Kenneth Richard (1), Jarne Storsberg (2), Marvin Renken (1), Niclas Lienke (3), Janis Märkle, Timo Bayer (6), Danilo Bartolotta (14/2), Felix Engelland (10), David Engelland (5). Trainer Matthias Kirchherr und Carsten Berkemer.

TabellegJD1718

mjDMeister1718

Männliche B-Jugend Bezirksliga

SG HCL - H2Ku Herrenberg 2  31:22 (15:10). Auch unsere männliche B-Jugend hat sich schon letztes Wochenende die Meisterschaft gesichert. Gerd Kussmann überreichte schon vor dem Spiel, heute zum dritten Mal für eine SG Mannschaft, den Meisterschaftswimpel. Das Spiel gegn Herrenberg konnten die Jungs also ganz befreit angehen. Dies taten sie auch und es konnte ein souveräner 31:22 Sieg verbucht werden.

Es spielten: Emil Baumann (1/1) im Tor, Jakob Kappler, Vincent Goldmann (3), Tim Sprißler (2/1), Moritz Sawall (4), Kim Baumann (12), Steffen König (2), Vincent Dömeland (1), Lars Storsberg (4/1), Lukas Plappert (1/1, Kai Keller (1). Trainer Erwin Keller und Sigurd Dingler, Betreuer Markus Baumann.

TabellemJB1718

mjBMeister1718

 

"Wir haben gegen die Großengstinger ein sehr gutes Spiel gemacht"

Von Michael Stark

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – TV Großengstingen 30:32. Die Entscheidung um die Meisterschaft in der Bezirksliga Achalm-Nagold ist gefallen. Mit ihren 15. Sieg im 19. Spiel haben die Handballer des TV Großengstingen bei ihrem Gastspiel in Calw den Titelgewinn vorzeitig unter Dach und Fach gebracht. Gut 150 Fans der Großengstinger hatten es sich nicht nehmen lassen, ihre Mannschaft in den Schwarzwald zu begleiten, um ihre "Helden" vor Ort unterstützen und feiern zu können. Mit ihrer Präsenz sorgten sie in der Walter-Lindner-Sporthalle fast schon für Heimspielstimmung. "Das ist absolut die beste Mannschaft in der Liga. Das darf man neidlos anerkennen", meinte SG-Trainer Michael Keller unmittelbar nach dem Spiel. Zwar hätte er sich natürlich gerne zumindest einen Teilerfolg für sein Team gewünscht, doch daraus sollte es vor der Saison-Rekordkulisse von rund 350 Zuschauern am Ende nichts werden. "Wir haben gegen die Großengstinger ein sehr gutes Spiel gemacht, vielleicht das beste in dieser Saison", gab Michael Keller nach Spielende zu Protokoll. Die Begegnung stand von Anfang an auf gutem Bezirksliga-Niveau, sportlich gesehen war über weite Strecken der Partie kaum ein Unterschied zwischen dem angehenden Landesligisten und der SG HCL zu erkennen. Die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell ging zunächst in Führung und konnte diese knapp 20 Minuten lang auch halten. Dann waren die Gäste bei drei von fünf Tempogegenstößen erfolgreich und gingen ihrerseits in Führung. Der Mannschaft von Michael Keller fehlte bei zwei, drei Angriffsversuchen nur das berühmte Quäntchen Glück. Nach dem Seitenwechsel hielten die Gäste ihren Drei-Tore-Vorsprung, hatten dabei aber mehrfach auch das Glück auf ihrer Seite. Die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell hielt bis zum Schluss dagegen, ohne allerdings die Großeng-stinger ernsthaft in Gefahr zu bringen. Mitentscheidend für den Erfolg der Mannschaft aus dem Kreis Reutlingen war die Leistung der beiden Torhüter, die immer wieder auch beste Chancen der SG HCL zunichte machten. Eine sehr gute Vorstellung beim Team aus dem Nagoldtal bot Felix Fischer, der mit acht Treffern, davon vier verwandelten Strafwürfen, erfolgreichster Werfer seiner Mannschaft war. Dank seiner Schnelligkeit konnte er sich gegen die Großengstinger "Riesen" immer wieder entscheidend behaupten. Immer gefährlich ist Daniel Heisler. Er beteiligte sich diesmal mit sieben Treffern am Ergebnis. Eine zentrale Rolle im Spiel der SG HCL ist auch dieses Mal Philipp Eberhardt zugekommen. Er hatte fünf persönliche Erfolgserlebnisse. Ein weiterer Trumpf im Team von Michael Keller ist Nick Strecker. Der Noch-A-Jugendliche konnte das in ihn gesetzte Vertrauen mit einem guten Spiel und mit drei Treffern zurückzahlen.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Arne Battenberg, Nick Strecker (3), Daniel Heisler (7), Benjamin Binder (1), Dominic Klotz (2), Nico Sattkowski (1), Kim Baumann (3), Felix Fischer (8/4), Philipp Eberhardt (5), Stefan Metzler, Lovro Leko.

 

Michael Keller: Die Vorfreude auf dieses Spiel ist riesig

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – TV Großengstingen (Samstag, 20 Uhr, Walter-Lindner Halle in Calw). Steigt am Samstagabend in der Walter-Lindner-Sporthalle eine kleine Meisterfeier? Mit einem Sieg bei der SG HCL und etwas Schützenhilfe der Konkurrenz könnten die Handballer des Bezirksliga-Spitzenreiters aus Großengstingen den Landesliga-Aufstieg vorzeitig perfekt machen. "Die Großengstinger sind als Favorit in die Saison gestartet, diese Erwartung haben sie bisher erfüllt", zollt Michael Keller, Trainer der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell dem Team aus dem Kreis Reutlingen seinen Respekt. Auch wenn Michael Keller dem TV Großengstingen den Erfolg gönnt, so möchte er vermeiden, dass der Titelanwärter ausgerechnet in Calw feiern kann. "Für meine Mannschaft ist es ein besonderes Spiel, da die Großeng-stinger sicher mit einer großen Fanunterstützung auflaufen werden. Wir wollen natürlich dagegenhalten, so lange wir können." Personell sieht es bei der SG HCL sehr gut aus. Der Kader ist komplett Das Hinspiel war am Ende eine klare Sache mit zehn Toren Unterschied, wobei die SG HCL bis zehn Minuten vor Schluss nur vier Tore hinten lag. "Damals hat uns mit Philipp Eberhardt eine wichtige Stütze gefehlt", blickt Michael Keller zurück. Ein Blick auf die Ergebnisse i in den vergangenen Wochen unterstreicht das, was Michael Keller schon zu Beginn der Saison festgestellt hat: "Da kann fast jeder jeden schlagen. Das gilt auch für uns und für den TV Großengstingen." Auch wenn dem TVG der Titelgewinn praktisch nicht mehr zu nehmen ist, auch der Tabellenführer musste sich in der Rückrunde schon zweimal geschlagen geben. Schlusswort Michael Keller: "Die Vorfreude auf dieses Spiel ist riesig. Ich hoffe unsere Zuschauer helfen uns dabei, die Punkte in Calw zu behalten."

 

männliche B-Jugend und gemischte D-Jugend vorzeitig Meister

JSG Echaz/Erms II – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 18:34 (11:18). Die männliche B-Jugend sicherte sich mit diesem Sieg vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksliga. Mit 4 Punkten Vorsprung vor dem letzten Spiel am Sonntag gegen H2Ku Herrenberg 2 (15.30 Uhr Walter-Lindner-Halle Calw) konnten die Jungs von Trainer Erwin Keller die Meisterschaft klarmachen. Das Spiel war in den ersten 10 Minuten auf Augenhöhe, doch von einem 6:6 konnte man über ein 23:12 einen ungefährdeten 34.18 Sieg landen.

Es spielten: Emil Baumann, Jakob Kappler (7), Vincent Goldmann (7), Tim Sprißler (7), Moritz Sawall (2), Kim Baumann (6), Steffen König (3), Kai Keller (2). Trainer Erwin Keller.

H2Ku Herrenberg - SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 21:27 (8:12). Auch unsere gemischte D-Jugend konnte vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksklasse klarmachen. Durch den Sieg gegen den Tabellen-Zweiten Herrenberg und noch 2 ausstehende Spiele am Wochenende (Samstag 14.30 Uhr + Sonntag 14.00 Uhr Walter-Lindner-Halle Calw) hat man 4 Punkte Vorsprung auf Herrenberg, aber selbst bei 2 Niederlagen ist man durch den direkten Vergleich besser. Nach einem 0:1 Rückstand konnte man schnell auf 5:1 vorlegen, doch die Herrenberger kamen in der 15. Minute wieder auf ein 7:6 heran. Nach einer Auszeit spielten die Jungs auch in der Abwehr wieder aufmerksamer und man konnte immer einen 4 Tore-Vorsprung halten, den man am Schluß noch auf 6 Tore ausbaute.

Es spielten: Paul Keller, Oliver Fichtner, Jarne Storsberg, Marvin Renken, Niclas Lienke (4), Janis Märkle, Timo Bayer (1), Danilo Bartolotta (7), Felix Engelland (2), David Engelland (13/1)

 

29:10-Sieg im Schongang

TSV Ehningen II – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 10:29 (4:11). Die Handball-Frauen der SG HCL stehen nach dem 13. Sieg im 13. Spiel dicht vor dem Titelgewinn in der Kreisliga A. F21032018Die Begegnung beim Schlusslicht in Ehningen war die erwartet einseitige Angelegenheit. Für die Mannschaft von Trainer Frank Lülf war es ein Sieg im Schongang. Nur eine knappe Viertelstunde konnte der Tabellenletzte aus Ehningen mithalten. Dann machten die Gäste aus dem zwischenzeitlichen 5:3 bis zur Pause ein 11:4. In knapp 18 Minuten hatte die SG HCL nur noch einen Gegentreffer kassiert. Nach der Pause ging der künftige Bezirksligist dann noch einmal richtig auf Torejagd. In der letzten Viertelstunde machten Anne Thumm (2), Nadine Hartmann (2), Carolin Mienhardt (3) und Isabella Micelotta gegen den völlig überforderten Gegner binnen rund zwölf Minuten aus einem 20:8-Vorsprung ein 29:9. Mit acht Treffern war Isabelle Micelotta erfolgreichste Torschützin, Carolin Mienhardt hatte sieben persönliche Erfolgserlebnisse. Am Samstag ist der Tabellenvierte TV Großengstingen   II zu Gast in der Calwer Walter-Lindner-Sporthalle.

 

Letzte zehn Minuten besiegeln neunte Saisonniederlage

Spvgg Renningen - SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 24:21 (11:12). Eine Woche vor der Begegnung mit Bezirksliga-Spitzenreiter TV Großengstingen kassierte die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell die neunte Saisonniederlage und ist mit jetzt 18:18 Punkten auf Platz sieben der Tabelle zurückgefallen. Die rund 100 Zuschauer in der Renninger Rankbachhalle sahen ein Handballspiel zweier Teams auf Augenhöhe. Die Führung wechselte immer wieder, keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Die Entscheidung fiel in den letzten zehn Minuten, in denen der Aufsteiger aus Renningen zwischen der 50. und der 57. Minute aus dem 18:18-Gleichstand eine 23:19-Führung machten. Auch wenn die SG HCL nie aufsteckte und Nico Sattkowski die beiden letzten Treffer des Spiels erzielte, unter dem Strich reichte es nicht mehr, um an die spielstarken Renninger heranzukommen. Die eher torarme Anfangsphase gehörte der SG HCL, die nach knapp zwölf Minuten und jeweils Treffern von Daniel Heisler und Philipp Eberhardt 4:2 in Führung lag. Mit drei Treffern binnen eineinhalb Minuten gingen die Renninger erstmals in Führung. In der total offenen Begegnung sorgte Dominic Klotz mit dem 12:11 (27.) zugleich für den Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechsel ging es hin und her, wobei bei der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell immer wieder Daniel Heisler und Nico Sattkowski erfolgreich waren. Verhindern konnten aber auch diese beiden die Niederlage ihrer Mannschaft nicht. Nach dem verwandelten Siebenmeter zum 18:18 von Felix Fischer, der sich zum absoluten Strafwurfexperten gemausert hat, mussten die Gäste etwas abreißen lassen.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Arne Battenberg (1), Nick Strecker, Daniel Heisler (6), Benjamin Binder, Dominic Klotz (1), Nico Sattkowski (8), Felix Fischer (2/2), Philipp Eberhardt (3), Stefan Metzler.

 

Weibliche C-Jugend wird Meister in der Bezirksklasse

HSG Schönbuch – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 6:28 . Unsere weibliche C-Jugend macht nach diesem souveränen Sieg gegen die HSG Schönbuch die Meisterschaft in der Bezirksklasse klar. Eine schwere Saison liegt nun hinter den Mädels von Trainer Daniel Heisler. Oft nur mit einem Auswechselspieler oder sogar in Unterzahl musste die Saison bestritten werden, dazu mussten immer noch 4 Mädels aus der D-Jugend aushelfen. Daher wirklich Respekt vor dieser tollen Leistung !!

Es spielten: Klara Malezija (1/1), Johanna Bayer (5), Sina Kost (2/1), Alicia Majer Kovaleva (2), Lina Strecker (4), Esmeralda Dieli (2/1), Clara Andrae (8), Ines Berkemer (4).

TabellewJC1718

wjCmeister1718

 

 

Abstiegszone inzwischen gefährlich nahe

SG Tübingen II – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 29:26 (10:12). Für die Handballer der SG HCL II kommt das Tabellenende der Bezirksklasse immer näher. Die Niederlage in der Sporthalle in Derendingen war die fünfte in Folge. Damit liegt das Team aus dem Nagoldtal nach Pluspunkten inzwischen gleichauf mit dem Tabellenelften aus Ehningen und nur noch einen Zähler vor dem Schlusslicht, der HSG Sindelfingen/Böblingen III. Für SG-Trainer Torsten Kleinerz war die Begegnung mit der SG Tübingen eine von der Kategorie Schlüsselspiel. Mit einem Sieg hätte sich die SG HCL II einen Drei-Punkte-Vorsprung gegenüber dem Team aus der Universitätsstadt erschaffen und sich vor allem ein Polster auf die Plätze ganz hinten in der Tabelle verschaffen können. Gut 40 Minuten lang hatte es für die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II gut ausgesehen. Zwar hatte die SG Tübingen II nach fünf Minuten auf 2:0 vorgelegt, doch nach einem Zwischenspurt über sieben Minuten und Treffern von Tom Preuß (2), Matthias Kirchherr und Imanuel Fahrer lagen die Gäste 6:3 in Führung, doch diese Führung hielt nicht lange. Nach einem Siebenmetertreffer stand es 6:6 (18.). Doch die SG HCL II blieb im wahrsten Sinne des Wortes am Ball und erspielte sich mit Toren von Michael Keller, Sebastian Müller und Felix Fischer eine 12:10-Pausenführung. Apropos Michael Keller: Der Trainer der Bezirksligamannschaft sieht nach seiner Knieverletzung inzwischen wieder Licht am Horizont und probiert es in der zweiten Garnitur. In Derendingen kam er am Samstag immerhin auf acht Einschüsse. Nach dem Seitenwechsel sollte die Führung zunächst halten, doch nach gut 40 Minuten kamen die Tübinger immer besser in Schwung und nutzten eine kleine Schwächephase der SG HCL II, um aus einem 15:18-Rückstand eine 20:18-Führung zu machen. Die Begegnung blieb zwar bis zum Schluss weiter umkämpft, doch die Tübinger gaben die Führung nicht mehr aus der Hand.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II: Andreas Sänger (Tor), Imanuel Fahrer (3), Carsten Berkemer, Felix Fischer (2), Pascal Nothacker (1), Tom Preuß (5), Sebastian Müller (2), Michael Keller (8), Ralf Illg, Tobias Busse, Alexander Lau, Nico Sattkowski (2), Matthias Kirchherr (3), Jean-Charles Bertrand.

 

Daniel Heisler verwandelt entscheidenden Strafwurf

Von Michael Stark

SG Oberhausen/Unterhausen II – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 23:24 (14:12). Bis vier Minuten vor Schluss hatten die Handballer der SG Oberhausen/Unterhausen fast immer in Führung gelegen, ehe Daniel Heisler per Siebenmeter-Strafwurf die SG HCL erstmals in Führung brachte. Der Treffer zum 24:23 war gleichzeitig der Siegtreffer für das Team aus dem Nagoldtal. Mit dem Sieg in Unterhausen hat die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell den Kampf um den zweiten Platz in der Bezirksliga wieder richtig spannend gemacht. Die SG Oberhausen/Unterhausen II ist nach wie vor Tabellenzweiter, hat aber inzwischen sechs Punkte Rückstand gegenüber dem TV Großeng-stingen. Die SG HCL und die HSG Böblingen/Sindelfingen II haben als Tabellensechster und Tabellensiebter allerdings nur noch zwei Zähler Rüstand auf Platz zwei. "Ich habe immer an den Sieg geglaubt", sagte SG-Trainer Michael Keller nach dem Spiel in Unterhausen unterhalb von Schloss Lichtenstein. Dabei hatte seine Mannschaft bis fünf Minuten vor Schluss kein einziges Mal in Führung gelegen. Im Gegenteil, bis kurz vor Ende der ersten 30 Minuten lag die Mannschaft aus dem Kreis Reutlingen noch mit vier Toren vorne, ehe es beim Spielstand von 14:12 in die Pause ging. In den ersten zehn Minuten nach der Pause hielten die Einheimischen den Vorsprung, ehe Felix Fischer die SG HCL per Doppelschlag auf 17:18 (38./39.) heranbrachte. Ein weiterer Doppelpack, diesmal von Nick Strecker, brachte das 21:22. Als wenig später Yannik Just per Strafwurf das 23:21 (52.) für die SG Oberhausen/Unterhausen erzielte, konnte niemand ahnen, dass dies der letzte Treffer des Gastgeberteams war. Daniel Heisler (54.) und Philipp Eberhardt (56.) sorgten für das 23:23, Daniel Heisler für den Siegtreffer zum 24:23 (57.). In den letzten knapp vier Minuten fielen trotz guter Gelegenheiten auf beiden Seiten keine weiteren Tore mehr. "Das war eine tolle Mannschaftleistung. So gut haben wir in der Abwehr in dieser Runde wohl noch nicht gespielt", freute sich Michael Keller. Ein Sonderlob hatte er für Nick Strecker parat. Der A-Jugendliche zeigte eine gute Leistung und krönte diese mit drei Treffern.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Arne Battenberg (1), Nick Strecker (3), Jeremias Bernhardt, Daniel Heisler (5/1), Benjamin Binder, Dominic Klotz (2), Felix Fischer (6/4), Philipp Eberhardt (5), Stefan Metzler (2).

 

Klarer Sieg gegen Tabellenschlusslicht

Von Von Michael Stark

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – TV Rottenburg 35:15 (17:7). Nach vier Spielen ohne Punktgewinn haben die Handballer der SG HCL gegen das Tabellenschlusslicht der Bezirksliga aus Rottenburg den ersten Sieg in der Rückrunde eingefahren. Damit hat sich die Mannschaft aus dem Nagoldtal mit jetzt 16:16 Punkten auf Rang sechs verbessert. M106032018"Der Gegner hat uns heute nicht wirklich gefordert", gab SG-Trainer Michael Keller nach dem Spiel zu Protokoll. Tatsächlich waren die Rottenburger von der Leistung, die sie am Wochenende zuvor beim Heimsieg gegen den Tabellenzweiten SG Oberhausen/Unterhausen II gezeigte haben, weit entfernt. "Natürlich, es war ein Pflichtsieg. So klar hätte ich das Ergebnis nicht erwartet, aber ein Sieg mit 20 Toren Unterschied muss auch gegen eine Mannschaft, die deutlich schwächer ist, erst einmal herausgeschossen werden", meinte Michael Keller Die rund 70 Zuschauer in der Walter-Lindner-Sporthalle sahen eine mit Ausnahme der ersten Minuten doch recht einseitige Begegnung, in der der Sieger praktisch schon zur Pause feststand. Nach vier Minuten stand es 3:2 für die SG HCL, nach 20 Minuten 13:3. Dominic Klotz (3), Daniel Heisler (2), Stefan Metzler mit drei Treffern in Folge sowie Philipp Eberhardt und Benjamin Binder sorgten bis zur 20. Minute für einen beruhigenden Zehn-Tore-Vorsprung. Bis zum Schluss der ersten Hälfte blieb es bei dieser Differenz. Im Verlauf der zweiten 30 Minuten baute die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell den Vorsprung kontinuierlich weiter aus. Unter anderem konnte Nick Strecker binnen rund einer Viertelstunde vier Treffer zum klaren Ergebnis seiner Mannschaft beisteuern. Für den Schlusspunkt zum 35:15 sorgte Felix Fischer zwei Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene. Erfolgreichster Werfer im Trikot der SG HCL war einmal mehr Daniel Heisler, der es diesmal auf sieben persönliche Erfolgserlebnisse brachte. In den nächsten Wochen steht die Mannschaft der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell vor echten sportlichen Herausforderungen. Am kommenden Samstag geht’s zum Tabellenzweiten nach Unterhausen, eine Woche später zu den aktuell drittplatzierten Renningern, ehe Ende März dann Spitzenreiter TV Großengstingen II seine Visitenkarte in der Walter-Lindner-Sporthalle abgibt. Auch wenn nach der Papierform die nächsten Gegner jeweils favorisiert sind, so freut sich Michael Keller schon jetzt auf die anstehenden Begegnungen: "Die Ergebnisse zeigen immer wieder, wie ausgeglichen die Bezirksliga ist. Wenn wir so auftreten, wie gegen den TV Rottenburg, dann können wir auch diese Spiele gewinnen."

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Arne Battenberg (1), Nick Strecker (4), Jeremias Bernhardt (1), Daniel Heisler (7/1), Benjamin Binder (5), Dominic Klotz (4), Felix Fischer (5/2), Philipp Eberhardt (4), Stefan Metzler (4).

 

Schwache erste Hälfte kostet möglichen Punktgewinn

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II – SKV Rutesheim 22:25 (7:15). "Dieses Spiel müssen wir nicht verlieren", ärgerte sich SG-Trainer Torsten Kleinertz nach dem Spiel. Hätte seine Mannschaft in den ersten 30 Minuten nicht die kollektiven Aussetzer gehabt, der fünfte Saisonsieg für die SG HCL II in der Bezirksklasse wäre durchaus möglich gewesen. So aber war die Begegnung bereits zur Pause so gut wie entschieden. Die erste Schwächephase leiteten sich die Einheimischen gleich zu Beginn der Partie. Die Gäste aus Rutesheim trafen in den ersten achteinhalb Minuten zwar nur viermal in das von Routinier Jürgen Kost gehütete Gehäuse, doch gegenüber stand kein einziger Treffer des Gastgeberteams. Als Tom Preuß, Imanuel Fahrer und Matthias Kirchherr auf 3:5 verkürzt hatten, schöpfte nicht nur Tosten Kleinertz neue Hoffnung – doch dann kam bereits Schwächephase Nummer zwei. "Es ist mir unerklärlich, aber plötzlich haben wir das Handball spielen eingestellt", so der SG-Coach. Er musste mit ansehen, wie die Gäste aus dem Zwei-Tor-Vorsprung binnen sieben Minuten eine sichere 10:4-Führung herausgeschossen haben. "Wenn wir uns da cleverer angestellt hätten, dann hätten wir das Spiel vielleicht sogar gewinnen können." Aus dem 15:7 machten die Rutesheimer in den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel ein 20:11. Erst jetzt fand die SG HCL besser ins Spiel und konnte den Rückstand auf fünf Tore verkürzen. Die Begegnung war dennoch gelaufen, auch wenn Carsten Berkemer und Imanuel Fahrer die beiden letzten Treffer des Spiels erzielten. Für Imanuel Fahrer, der zuletzt hatte verletzungsbedingt pausieren müssen, war es der erste Auftritt nach rund zwei Monaten. Er hatte erst kurz zuvor seine ersten Trainingseinheiten absolviert und hofft nun, dass er in den kommenden Wochen wieder voll in Tritt kommt. Immerhin brachte er es gegen die Rutesheimer auf vier Treffer.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II: Jürgen Kost (Tor), Imanuel Fahrer (4), Carsten Berkemer (3), Pascal Nothacker (2), Tom Preuß (7/3), Sebastian Müller, Torsten Kleinertz, Ralf Illg (2/1), Tobias Busse, Alexander Lau, Matthias Kirchherr (4), Jean-Charles Bertrand.

 

"Ein Sieg gegen Rottenburg ist Pflicht"

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – TV Rottenburg (Samstag, 20 Uhr). "Ein Sieg gegen den Tabellenletzten aus Rottenburg ist Pflicht", sagt Michael Keller vor dem Spiel gegen das Bezirksliga-Schlusslicht aus Rottenburg. Für den Trainer der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell geht es vordergründig darum, den Abstand zu den hinteren Tabellenplätzen wieder zu vergrößern. Vier Spiele, vier Niederlagen – die Rückrundenbilanz der SG HCL ist ernüchternd, zumal sich die Mannschaft aus dem Nagoldtal doch deutlich mehr ausgerechnet hatte. Heute soll der Negativtrend zumindest vorläufig gestoppt werden. Für die SG HCL spricht nicht nur die Tabellensituation, auch der Heimvorteil könnte eine Rolle spielen. Keller freilich weiß, dass die Papierform nicht selten trügerisch ist. Eine Überraschung der negativen Art wie beim ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison will er auf jeden Fall vermeiden. Im Oktober vergangenen Jahres war das Team aus dem Nagoldtal als klarer Favorit zum bis dahin sieglosen Team aus Rottenburger gefahren und kassierte eine 25:29-Klatsch. "Die Niederlage war absolut verdient. Wir haben damals extrem schwach gespielt", so Keller. Als Motivationskünstler muss der SG-Trainer nicht auftreten: "Die Mannschaft weiß, um was es geht, und will den ersten Sieg in diesem Jahr." Er erwartet eine kampffreudige Rottenburger Mannschaft, die zwar nach dem aktuellen Tabellenstand den Weg in die Bezirksklasse antreten müsste, sich aber trotz bislang nur vier Siegen noch längst nicht aufgegeben hat, wie der 31:27-Heimsieg am vergangenen Samstag gegen den Tabellenzweiten SG Oberhausen/Unterhausen II deutlich macht. Wieder zurück im HCL-Kader ist Arne Battenberg, der zuletzt beim Gastspiel in Holzgerlingen nicht mit von der Partie war. Nicht dabei ist dagegen Lukas Scherer, der wieder zum Studium nach Innsbruck gereist ist. "Die Devise heißt Heimsieg. Dafür werden wir alles investieren", sagt Keller und hofft dabei einmal mehr auch auf die Unterstützung der Fans in der Walter-Lindner-Sporthalle.

 

Bis zum Schluss ganz nah dran am Punkt

HSG Schönbuch II – SG Hirsau/ Calw/Bad Liebenzell 23:22 (14:13). Die Bezirksliga-Handballer der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell haben beim Gastspiel in Holzgerlingen einen Punktgewinn nur knapp verpasst und sind mit der vierten Niederlage in der Rückrunde auf den siebten Tabellenplatz abgerutscht. Michael Keller, der in der Rückrunde verletzungsbedingt selbst noch nicht aktiv ins Geschehen eingegriffen hat und dies voraussichtlich auch nicht mehr tun kann, hatte schon im Vorfeld der Begegnung von einem Spiel mit knappem Ausgang gesprochen. Allerdings hatte er gehofft, dass seine Mannschaft die jüngste Negativserie mit zumindest einem Teilerfolg beendet. Tatsächlich hatte es die SG HCL bis zum Schluss selbst in der Hand, einen Punkt aus der Schönbuchsporthalle mitzunehmen. Ihre stärkste Phase hatte die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell in den letzten Minuten vor der Pause und unmittelbar nach dem Seitenwechsel, als Kim Erik Baumann, Daniel Heisler (2), Jeremias Bernhardt, Felix Fischer (2) mit sechs Treffern in Folge aus einem zwischenzeitlichen 9:14-Rückstand eine 15:14-Führung machten. Doch die HSG Schönbuch    II – inzwischen auf Platz vier der Tabelle angekommen – konnte die Begegnung im weiteren Spielverlauf offen halten. Bis zum 20:20 (51.) von Philipp Eberhardt setzte sich keine der beiden Mannschaften ab. Anschließend blieben die Gäste sieben Minuten lang ohne Torerfolg, ließen aber während dieser Zeit nur zwei Gegentreffer zu. Als Philipp Eberhardt auf 21:22 (58.) verkürzen konnte, war die Hoffnung zumindest auf ein Unentschieden bei den HCL-Handballern wieder da. Das 23:21 (58.) der HSG Schönbuch II beantwortete Daniel Heisler dann auch prompt mit seinem sechsten Treffer zum 22:23-Anschlusstreffer (59.). Zu mehr sollte es dem Team aus dem Nagoldtal jedoch nicht mehr reichen.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Nick Strecker, Kim Erik Baumann (1), Jeremias Bernhardt (1), Daniel Heisler (7), Benjamin Binder, Dominic Klotz, Nico Sattkowski (2), Felix Fischer (4/4), Philipp Eberhardt (6), Lukas Scherer, Stefan Metzler (1).

Auf dem Weg in die Bezirksklasse

SKV Rutesheim II – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 16:24 (8:12). Die Handball-Frauen der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell sind auf dem Weg in die Bezirksklasse offenbar nicht aufzuhalten. F26022018Beim Tabellenzweiten in Rutesheim landete der Spitzenreiter seinen zwölften Sieg im zwölften Spiel. Ein echtes Spitzenspiel war die Begegnung allerdings nur auf dem Papier. Tatsächlich hatten die Gastgeberinnen dem Team von SG-Trainer Frank Lülf vergleichsweise wenig entgegenzusetzen. Ausgeglichen war das Spiel lediglich in der ersten Viertelstunde. Nur ein einziges Mal – beim 8:7 (19.) – schafften es die Rutesheimerinnen, in Führung zu gehen. Anschließend machte das Team um die mit insgesamt neun Treffern einmal mehr überragenden Isabella Micelotta ernst und ließ in den letzten elf Minuten der ersten Hälfte keinen weiteren Treffer mehr zu. Caroline Keller (2), Isabella Micelotta (2) und Laura Schröder sorgten für den 12:8-Pausenstand. Nachdem Leonie Scharf, Vanessa Kopp, Lisa Reutlinger und Carolin Mienhardt (2) zwischen der 40. und 49. Minute aus einem 14:11-Vorsprung ein 19:12 machten, war die Partie endgültig gelaufen. Der Rest war nur noch Formsache. Jetzt haben die Frauen der SG HCL zwei Wochenenden Pause, ehe sie am 18. März zum Schlusslicht nach Ehningen fahren und dort ihre Siegesserie fortsetzen wollen.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Nina Preuß, Sinah Maidorn (Tor), Jula Rieger, Carolin Mienhardt (4/3), Laura Schröder (3), Lisa Reutlinger (2), Leonie Scharf (1), Isabella Micelotta (9), Vanessa Kopp (2), Caroline Keller (3), Nadine Hartmann, Ellen Lenk, Eileen Scharf, Anne Thumm.

 

Keller: wird ein knappes Spiel

Nach zwei spielfreien Wochenenden greift die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell am Sonntag wieder in das Bezirksliga-Geschehen ein. Trainer Michael Keller ist optimistisch – rechnet aber mit einem knappen Spiel.

HSG Schönbuch II – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell (Sonntag, 17 Uhr, Schönbuchhalle Holzgerlingen). Die Bilanz der Bezirksliga-Handballer der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell im Kalenderjahr 2018 ist mit drei Niederlagen aus drei Spielen mehr als bescheiden. M123022018In Holzgerlingen soll nach den Pleiten in Sindelfingen und in Schönaich sowie der Heimniederlage gegen den TSV Altensteig II die Wende eingeleitet werden. SG-Trainer Michael Keller jedenfalls gibt sich nach zuletzt zwei spielfreien Wochenenden optimistisch: "Wir haben die Spielpause genutzt und konnten gut und intensiv trainieren." Er verweist auf die personelle Situation mit dem wieder einsatzfähigen Felix Fischer, der zuletzt verletzungsbedingt pausieren musste. Auch Lukas Scherer will in Holzgerlingen aushelfen. Zudem will Michael Keller auch den einen oder anderen Nachwuchsspieler einsetzen: "Wir haben eine starke Jugend. Da sind einige vielversprechende Talente dabei, die wir an die Bezirksliga heranführen möchten." Aktuell rangiert die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell mit 14:14 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Ob diese Position im weiteren Verlauf der Saison zu halten ist, bleibt abzuwarten. Der Abstand zu den hinteren Tabellenplätzen ist jedoch nicht groß. Zumindest ein Teilerfolg wäre daher wichtig. Im Hinspiel landete die SG HCL in der Sporthalle in Bad Liebenzell einen ungefährdeten 36:25-Sieg, doch an diesem Ergebnis will Michael Keller die HSG Schönbuch II nicht messen: "Der Gegner ist mittlerweile deutlich besser besetzt. Ich rechne mit einem knappen Spiel."

 

Aufstieg vor Augen

SKV Rutesheim II – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell (Samstag, 16.15 Uhr, Bühlhalle Rutesheim). Elf Spiele, elf Siege – die Handball-Frauen der SG HCL sind in der Kreisliga A das Maß der Dinge. F23022018Mit einem Sieg beim Tabellenzweiten in Rutesheim könnte das Team von Trainer Frank Lülf dem großen Ziel – Aufstieg in die Bezirksklasse – bereits am Samstag ein großes Stück näherkommen. SKV Rutesheim II ist mit aktuell zwei Niederlagen die einzige Mannschaft, die der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell im Kampf um den Titel noch gefährlich werden könnte. Doch das Team um SG-Top-Torjägerin Isabella Micelotta hat angesichts der in dieser Saison gezeigten Leistungen allen Grund, auch die Aufgabe in Rutesheim optimistisch anzugehen. Die Stimmung in der Mannschaft ist bestens, der zwölfte Saisonsieg ist eingeplant. Das Hinspiel Mitte Oktober ging mit 20:15 an die SG HCL. Ein ähnliches Ergebnis wäre keine Überraschung. Sollte das Team aus dem Nagoldtal auch dieses Mal nichts anbrennen lassen, wäre der Titelkampf praktisch entschieden. Zuletzt hatte die Mannschaft von Trainer Frank Lülf zwei Wochen Pause. Zuvor gab es einen 24:17-Heimsieg gegen den TSV Schönaich.

 

Offensive nach Seitenwechsel viel zu harmlos

Die Bezirksliga-Handballer der SG HCL sind auch in ihrem dritten Spiel der Rückrunde leer ausgegangenen. Gegen den bisherigen Tabellenvorletzten aus Schönaich kassierte das Team aus dem Nagoldtal die dritte Heimniederlage.

Hirsau/Calw/Bad Liebenzell – TSV Schönaich 27:30 (13:13). "Gegenüber dem Spiel vor zwei Wochen gegen Altensteig war das zumindest eine Leistungssteigerung, auch was das Tempo angeht", konnte SG-Trainer Michael Keller der Begegnung gegen den TSV Schönaich trotz der Niederlage seiner Mannschaft zumindest etwas Positives abgewinnen, auch wenn er mit dem Ergbnis nicht zufrieden sein konnte. Keller: "Die Schönaicher waren ein Gegner auf Augenhöhe. Das haben wir nach den letzten Ergebnissen auch erwartet." Die Niederlage gegen den TSV Schönaich, der sich keinesfalls als ein möglicher Abstiegskandidat präsentierte, zeichnete sich in den ersten elf Minuten nach dem Seitenwechsel ab, als die Gäste nach dem 13:13 zur Pause auf 21:17 vorlegten. Die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell bemühte sich zwar um den Anschluss, doch das Team aus dem Nagoldtal war in der Offensive nicht zwingend genug, um die notwendigen Tore zu erzielen. Mit sieben Treffern – darunter drei verwandelte Strafwürfe – war Daniel Heisler einmal mehr erfolgreichster Werfer der SG HCL. "Wir können nicht erwarten, dass er in jedem Spiel zweistellig trifft", sagte Keller zum Wurfergebnis des in den zurückliegenden Spielen jungen Leistungsträgers. Dabei hatte es für die SG HCL recht gut begonnen. Nico Sattkowski hatte seine Mannschaft mit dem ersten Angriff nach 36 Sekunden in Führung gebracht. Nach knapp sieben Minuten lagen die Nagoldtaler beim 4:2 erstmals mit zwei Treffen vorne. Nachdem die Schönaicher den Ausgleichstreffer zum 4:4 geschafft hatten, waren es Philipp Eberhardt und Stefan Metzler (2), die für das zwischenzeitliche 7:4 sorgten. Nach 20 Minuten stand es 9:9, von da an ging es bis zur Pause im Gleichschritt weiter. "Wir haben noch acht Spiele Zeit, um die Kurve zu kriegen", sieht Keller jedoch keinesfalls mit Sorge in die Zukunft. Die Nächste Aufgabe heißt HSG Schönbuch II. Doch bevor die SG HCL am 25. Februar die Fahrt nach Holzgerlingen antritt, hat sie sie erst einmal zwei Wochen Pause.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky und Jan Sonntag im Tor, Arne Battenberg (2), Dominic Klotz (2), Jeremias Bernhardt, Daniel Heisler (7/3), Benjamin Binder, Nico Sattkowski (6), Philipp Eberhardt (6/1), Alexander Lau, Stefan Metzler (4).

 

 

Michael Keller warnt: "müssen uns steigern"

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell - TSV Schönaich (20.00 Uhr Walter-Lindner-Halle Calw). Zwei Spiele, zwei Niederlagen – so hatten sich die Handballer der SG HCL den Start in die Bezirksliga-Rückrunde nicht vorgestellt. M102022018Nach den Pleiten in Sindelfingen sowie gegen den TSV Altensteig II sind gegen den Tabellenvorletzten aus Schönaich zwei Punkte fest eingeplant. Die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell ist gegen den TSV Schönaich morgen Abend klarer Favorit, dennoch warnt SG-Trainer Michael Keller eindringlich davor, den Gegner zu unterschätzen oder ihn gar am Tabellenplatz zu messen. Immerhin haben es die Schönaicher geschafft, aus zuletzt vier Spielen sechs Punkte zu holen. Am vergangenen Samstag landete der TSV Schönaich einen 27:21-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten, die SG Oberhausen/Unterhausen II. Allein das zeigt eindeutig, dass sich das Team aus dem Kreis Böblingen keinesfalls aufgegeben hat und an einem guten Tag immer ein adäquater Gegner sein kann. Im Hinspiel konnte sich die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell denkbar knapp mit 30:29 Toren durchsetzen. Dominic Klotz und der damals zwölffache Torschütze Daniel Heisler hatten in den beiden letzten Minuten für die Mannschaft aus dem Nagoldtal getroffen. "Im Vergleich zur Derby-Niederlage gegen Altensteig müssen wir uns steigern, sonst haben wir keine Chance", sagt Michael Keller, der einen Gegner erwartet, der an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen will. Als Tabellensechster steht die SG HCL zwar im Mittelfeld, doch der Vorsprung auf den TSV Schönaich beträgt nur noch vier Zähler. Allein unter diesem Blickpunkt ist die Begegnung am Samstagabend in der Walter-Lindner-Sporthalle auch für das Team des Gastgebers eine Art Schlüsselspiel. Nicht dabei ist gegen den TSV Schönaich ist Felix Fischer, dessen Rückkehr ins Teams verletzungsbedingt wohl noch etwas auf sich warten lässt. Michael Keller wird wegen seiner Knieprobleme voraussichtlich für den Rest der Saison seine Anweisungen ausschließlich von der Seitenlinie aus geben. Nach zwei Spielen zum Rückrundenauftakt hatte die SG HCL zuletzt ein Wochenende Pause. Dem Spiel gegen die Schönaicher folgen zwei weitere spielfreie Wochenenden, ehe die Mannschaft dann ab Ende Februar in den gewohnten Spielrhythmus findet.

 

Rückblick gemischte D-Jugend vom Wochenende:

gemischte D-Jugend Kreisliga:

Unsere D2 musste am Sonntag zum Spieltag nach Ehningen. Mit 4 Jungs und 4 Mädels, also nur einem Auswechsler, mussten wir gleich gegen den Tabellen-Zweiten die HSG Böblingen/Sindelfingen 3 antreten. In der ersten Halbzeit spielten wir eine überragende Abwehr. Die großen und stabilen Böblinger hatten kaum ein durchkommen und wenn sie werfen konnten parierte Jan-David super. Nach 3:4 Pausenrückstand war die Abwehr etwas offener und man verlor mit 6:9.

Es spielten: Jan-David im Tor, Xenia (1), Sina (2), Ines (2), Maja, Timo (1), Janis, Benjamin

Im zweiten Spiel ging es dann gegen den TSV Ehningen. Hier wollte man unbedingt gewinnen. Aber nach 6 Minuten lag man mit 1:3 hinten und zur Pausensirene mit 2:4, aber es gab noch einen direkten Freiwurf für uns, den Timo direkt durch den Ehninger Abwehrblock ins Tor hämmerte. Die zweite Hälfte blieb spannend und bei einem 7:9 Rückstand machte Ines zwei Tore in Folge zum 9:9 Endstand. Aber unsere Mannschaft bekam von allen in der Halle ein Lob wie wir mit unseren Mädels gegen die reinen Jungenmannschaften spielen würden.

Es spielten: Jan-David im Tor, Xenia, Sina (1), Ines (6), Maja, Timo (2), Janis, Benjamin

 

Rückblick unserer Jugendmannschaften vom Wochenende 20.+21.01.18 :

gemischte E-Jugend:

Unsere beiden E-Jugendmannschaften mussten zum Spieltag nach Ehningen, unsere E1 spielte gegen den TSV Ehningen und unsere E2 gegen den SV Bondorf. Als erstes stand bei beiden Mannschaften die Koordination auf dem Programm. Die E1 verlor nur ganz knapp. Und unsere E2, die mit 2 F-Jugendspieler aufgefüllt wurde, musste sich etwas deutlicher geschlagen geben. Danach mussten beide Mannschaften zum Aufsetzterball antreten. Diesmal konnte unsere E1 mit 2 Punkten Vorsprung gegen Ehningen gewinnen. Unsere E2 hatte auch hier gegen Bondorf das Nachsehen. Nun mussten beide Mannschaften zum Handballspiel. Unsere E1 musste gewinnen um das Duell gegen Ehningen für sich entscheiden zu können, dies machten unsere Jungs und Mädels super und man gewann sehr deutlich. Es spielten: Tina, Luise, Maja, Colin, Diego

Unsere E2 musste sich auch hier gegen Bondorf geschlagen geben und verlor deutlich das Handballspiel. Es spielten: Felix M., Felix K., Maximilian, Tim, Frederick, Gian Carlo

weibliche D-Jugend Kreisliga:

Im ersten Spiel trafen unsere Mädels wie auch schon letzten Sonntag auf den TSV Altensteig. Das Spiel wurde etwas schwerer wie letzte Woche, aber man konnte es mit 11:10 gewinnen. Man merkte natürlich das 3 der Mädels schon vorher bei der weiblichen C-Jugend ausgeholfen hatten und Ines noch, nach dem groben Foul von letzter Woche, angeschlagen war. Es spielten: Klara im Tor, Aurora, Samanta (4), Sina (3), Ines, Julia, Kia, Xenia (1), Laura (3), Leandra

Im zweiten spiel traf man dann auf die SG Leonberg/Eltingen 2. Hier wurden die Mädels optimal von Trainer Jürgen Kost und Steffi Berkemer auf den Gegner eingestimmt und man konnte das Spiel deutlich mit 10:5 gewinnen. Unsere Mädels stehen jetzt mit 8:0 Punkten an der Spitze der Tabelle. Es spielten: Klara im Tor, Aurora (1), Samanta (3), Sina (3), Ines (2), Julia, Kia, Xenia, Laura (1), Leandra

wJD20011801wJD20011803

gemischte D-Jugend Bezirksklasse:

Unsere D1 spielte am Samstag gegen die zweite Mannschaft aus Herrenberg. Das Spiel konnte deutlich mit 43:11 gewonnen werden, auch wenn unser Stammtorhüter Paul fehlte. Aber Timo, der auch schon in Reutlingen, zwischen den Pfosten stand machte seine Sache super. Genauso Laura die kurzfristig noch aushalf, damit wir wenigstens einen Auswechselspieler hatten, machte es super. Nun steht unsere D1 mit 16:0 Punkten auf dem Ersten Tabellenplatz. es spielten: Timo im Tor, Danilo (11), Jarne (3), Niclas (9), David (8), Felix (12), Oliver, LauragJD20011802gJD20011804

männliche B-Jugend Kreisliga A:

Im Spitzenspiel zugleich auch Derby verteidigten unsere Jungs der B2 den Ersten Tabellenplatz gegen den VfL Nagold mit einem knappen 20:19 Sieg. Es spielten: Marc Keller im Tor, Tillmann Kotas (1), Simon Roith (5), Julius Hardecker, Lars Storsberg (7), Lukas Plappert (2), Steffen König (4), Moritz Kügelchen, Vincent Dömeland (1), Luca Kramer.

männliche B-Jugend Bezirksliga:

Mit einem ungefährdeten 37:15 Sieg gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen stehen unsere Jungs der B1, wie auch die B2 Mannschaft, auf dem ersten Tabellenplatz. Es spielten: Marc Keller und Emil Baumann im Tor, Jakob Kappler (6), Vincent Goldmann (2), Tim Sprißler (6), Moritz Sawall (4), Johannes Nestler (7), Kim Baumann (10), Steffen König, Kai Keller (2).

männliche A-Jugend Bezirksliga:

Gegen den Tabellen-Letzten, die SG Nebringen/Reusten, konnte sich unsere A-Jugend mit einem 36:31 Sieg durchsetzen und steht jetzt auf dem 5.Tabellenplatz. Es spielten: Pascal Schmidt und Emil Baumann im Tor, Jakob Kappler (1), Luka Malezija (7), Moritz Sawall (2), Lovro Leko (5), Johannes Nestler, Kim Baumann (12), Marvin Rohr (2), Nick Strecker (4), Vincent Goldmann (3).

weibliche C-Jugend Bezirksklasse:

Schon früh am Samstag Morgen musste unsere weibliche C-Jugend nach Rottenburg zum Spitzenspiel. Mit drei D-Jugendlichen zur Unterstützung konnte dieses Mal gegen den TV Rottenburg mit 21:15 gewonnen werden. Mit diesem wichtigen Sieg stehen die Mädels um Trainer Daniel Heisler mit drei Punkten Vorsprung auf Rottenburg und Mössingen auf dem Ersten Platz. Es spielten: Klara Malezija im Tor, Johanna Bayer (5), Sina Kost, Alicia Majer Kovaleva (3), Aurora Dieli, Lina Strecker (7), Esmeralda Dieli (2), Clara Andrae (4).

weibliche B-Jugend Bezirksliga:

Gleich im ersten Spiel der Endrunde der Bezirksliga sorgten unsere Mädels der weiblichen B-Jugend für eine Überraschung. Zu Gast in der Gemeindehalle war der bis dahin ungeschlagene VfL Pfullingen. Unsere Mädels lagen nur einmal Hinten und das war das 0:1. Danach konnte man immer 1-2 Tore vorlegen, und am Ende stand es 16:14 für die SG HCL. Es spielten: Simone Pühl im Tor, Clara Benz (1), Clara Andrae (3), Alena Hamberger (1), Kim Gerisch, Lina Strecker (2), Laura Andrae (6), Clara Schoss, Emely Bayer (1), Melina Hesse (2), Tiziana Pucciarelli.

 

Michael Keller: Zu viele Fehler gemacht

Von Michael Stark

"Wir haben zu vieler Fehler gemacht, aber dieses Spiel müssen wir nicht verlieren", meinte SG-Trainer Michael Keller, der verletzungsbedingt nicht selbst aktiv ins Spiel eingreifen konnte. Bis fünf Minuten vor Schluss, die Altensteiger lagen zu diesem Zeitpunkt 25:21 in Führung, habe er noch an einen Sieg seiner Mannschaft geglaubt. Die Mehrzahl der Fans, es waren trotz des Schneetreibens am Samstagabend immerhin gut 100 Zuschauer in Gemeindehalle nach Stammheim gekommen, konnte die Meinung von Michael Keller allerdings nicht teilen. Irgendwie hatte die Mannschaft der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell nach einem Drei-Tore-Rückstand zur Pause nie so richtig ins Spiel gefunden. Die Abwehr der Altensteiger stand recht gut, spielerisch passte bei der SG HCL wenig zusammen. Herausragend war einmal mehr Daniel Heisler, der immer wieder Verantwortung übernahm und mit zum Teil recht trockenen, aber platzierten Schüssen erfolgreich war. Seine elf Treffer waren fast die halbe ausbeute seiner Mannschaft. Die Begegnung hatte recht torarm begonnen. Nach zwölf Minuten lag die SG HCL 4:2 vorne, doch dann drehten Patrick Seyfahrth (2), Florian Seeger und Florian Stickel binnen drei Minuten das Spiel und brachten den TSV Altensteig II 6:4 in Führung. In der Folgezeit blieb es beim Vorsprung der Gäste von zwei oder drei Toren. Beim Stand von 11:8 für die Gäste ging es in die Halbzeitpause. Die SG HCL bemühte sich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts um den Anschluss, doch immer wieder wurden in aussichtsreicher Position Bälle verworfen oder vom Altensteiger Schlussmann gehalten. Als Jeremias Bernhardt auf 13:15 (38.) verkürzte, schöpften die Einheimischen neue Hoffnung, doch diese machten Sascha Bohl mit dem 17:14 (40.) und Patrick Seyfahrth mit dem 18:14 (41./Siebenmeter) wieder zunichte. In den letzten 15 Minuten pendelte sich die Führung des TSV Altensteig bei drei bis fünf Toren ein. In der Schlussphase ließen die Gäste nichts mehr anbrennen. Michael Keller, Trainer SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: "Wir wollten das Spiel auf keinen Fall verlieren, aber wir waren zu statisch und haben zu wenig Druck gemacht. Mit der Abwehr bin ich zufrieden. Die Chancenverwertung besonders in der ersten Halbzeit war nicht befriedigend." Uwe Reime, Trainer TSV Altensteig II: "Wir sind mit einem dezimierten Kader angereist, daher kommt das Ergebnis schon etwas überraschend. Entscheidend war, dass wir heute unheimlich wenig Fehler gemacht haben. Meine Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt und sich die Chancen herausgespielt. Wir haben es geschafft, das schnelle Spiel zu unterbinden. Unser Torhüter Krzysztof Salwik hat sehr gut gehalten." SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Jan Sommer, Lars Poslovsky (Tor), Arne Battenberg (3), Marvin Rohr, Jeremias Bernhardt (1), Daniel Heisler (11/1), Benjamin Binder, Dominic Klotz (2), Nico Sattkowski (2), Tom Preuß, Philipp Eberhardt (4/1), Stefan Metzler. Trainer: Michael Keller, Michael Kraut.

 

Arbeitssieg gegen Tabellenschlusslicht

Von Michael Stark

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II – HSG Böblingen/Sindelfingen III 19:17 (11:7). M222012018Mit dem vierten Saisonsieg hat sich die Mannschaft aus dem Nagoldtal in der Tabelle der Bezirksklasse Achalm-Nagold zwar nicht verbessert, der Abstand zu den abstiegsgefährdeten beträgt für den Tabellenneunten jetzt komfortable sieben Punkte. Es war ein typischer Ar-beitssieg, ein Erfolg, der erwartet werden konnte, auch wenn SG-Spielgestalter Imanuel Fahrer derzeit verletzungsbedingt seine Kameraden von der Bank aus nur moralisch und taktisch unterstützen kann. Obwohl der Sieg recht knapp ausgefallen ist, gefährdet war er nie. Den in den ersten 30 Minuten herausgespielten Vorsprung konnte die SG HCL fast über den gesamten Spielverlauf halten. Nicht dabei war am Samstag SG-Trainer Torsten Kleinertz, der privat verhindert war, aber in Person von Michael Kraut gut vertreten wurde. Michael Kraut sprach nach dem Spiel von einer vor allem guten Leistung der Abwehr. SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell II: Jürgen Kost (Tor), Lovro Leko (3), Carsten Berkemer (1), Luka Malezija, Tobias Busse, Tom Preuß (3/2), Sebastian Müller, Martin Weiß-Andrae (1), Ralf Illg (1), Marc Schmitz (8), Alexander Lau (1), Matthias Kirchherr (1), Jean-Charles Bertrand.

 

Niederlage in Sindelfingen zum Rückrundenstart

Von Michael Stark

HSG Böblingen/Sindelfingen II – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 27:26 (16:14). Die Bezirksliga-Handballer der SG HCL sind mit einer Niederlage in die Rückrunde gestartet und sind jetzt Tabellenvierter. Mannschaft des Trainerduos Michael Keller und Michael Kraut hat damit die Chance verpasst, dem Spitzenduo, bestehend aus dem TV Großengstingen und der SG Oberhausen/Unterhausen II, auf die Pelle zu rücken. Überragende Akteure auf Seiten der SG HCL waren Daniel Heisler und Philipp Eberhardt mit jeweils neun Treffern. Negativ bemerkbar machte sich, dass Michael Keller sein Team nur von der Bank aus dirigieren konnte. Spielentscheidend war die Phase zwischen der 40. und der 50. Minute, in der die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell. Nachdem Daniel Heisler hatte zum 18:19 (40.) getroffen, doch binnen der folgenden zehn Minuten hatte auf Seiten der Gäste nur Jeremias Bernhardt mit seinem Treffer zum 19:21 (55.) ein persönliches Erfolgserlebnis. Mit den Treffern von Philipp Eberhardt zum 20:24 (50.) und von Nico Sattkowski zum 21:24 (51.) kam zwar wieder etwas Hoffnung auf, doch diese währte nicht lange. Die Einheimischen legten schnell zwei Treffer zum 26:21 nach. Die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell gab jedoch nicht auf. Ein Siebenmetertor von Daniel Heisler, jeweils ein Treffer von Dominic Klotz, Arne Battenberg und noch einmal Daniel Heisler – plötzlich zeigte die Anzeigetafel ein 26:25. Doch mehr ging nicht. Die Mannschaft aus dem Nagoldtal konnteanschließend das 27:25 der HSG Böblingen/Sindelfingen II nicht verhindern. Dass Daniel Heisler mit seinem neunten Treffer in dieser Begegnung den Schlusspunkt zum 26:27 setzte, änderte an der Niederlage nichts mehr. Auffallend waren die vielen Zeitstrafen. Obwohl die Begegnung nicht unfair war, schickten die beiden Unparteiischen vom TV Großeng-stingen sieben verschiedene Spieler der HSG Böblingen/Sindelfingen II für jeweils zwei Minuten vom Feld, die SG HCL kassierte insgesamt fünf Zeitstrafen.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Arne Battenberg (2), Imanuel Fahrer, Jeremias Bernhardt (1), Daniel Heisler (9/2), Benjamin Binder (1), Dominic Klotz (1), Nico Sattkowski (3), Philipp Eberhardt (9/1), Stefan Metzler

 

Ungefährdeter Sieg in Böblingen

HSG Böblingen/Sindelfingen III – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 8:17 (4:10). In einer eher trefferarmen Begegnung der Kreisliga A sicherten sich die Handball-Frauen der SG HCL in der Böblinger Murkenbachhalle den ersten Sieg in der Rückrunde und gleichzeitig den zehnten Erfolg im zehnten Spiel. Damit führt das Team von Trainer Frank Lülf die Tabelle souverän mit 20:0 Punkten an. Die Begegnung beim Tabellenachten war für die Gäste aus dem Nagoldtal keine echte Herausforderung. Bereits nach gut einer Viertelstunde lag der Spitzenreiter 6:1 in Führung, trat aber anschließend eher auf die Bremse, so dass es zur Pause 10:4 stand. Im zweiten Spielabschnitt hätte die SG HCL mit etwas mehr Konsequenz durchaus einen noch deutlich höheren Sieg landen können, doch der Spitzenreiter war eher darauf aus, den Vorsprunf zu verwalten. Erfolgreichste Werferinnen bei der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell waren Isabella Micelotta und Carolin Keller mit jeweils vier Treffern. Laura Schröder traf dreimal. Wie fair die Partie in Böblingen war zeigt ein Blick auf die Statistik. In den komplatten 60 Minuten gab es keine einzige Zeitstrafe.
F15012018

 

Männliche D-Jugend wird 4. beim Schloßberg-Junior-Cup in Herrenberg

Am 6.Januar spielte unsere männliche D-Jugend beim sehr gut besetzten Turnier in Herrenberg. Um 9 Uhr musste man gleich gegen den Gastgeber die SG H2Ku Herrenberg (2.Bezirksklasse) antreten. Man merkte unseren Jungs noch die Müdigkeit an, aber man konnte das Spiel mit einem Tor gewinnen (11:10). Danach hätte man gegen den SC Korb spielen müssen, doch die Mannschaft ist nicht angetreten, somit hatten unsere Jungs eine Pause von über 2 Stunden, dies merkte man Ihnen auch an und sie waren immer noch nicht richtig wach als es gegen den HC Coburg 2 (1. Bezirksliga-Bayern) ging. Doch am Ende reichte es dann zu einem 11:6 Sieg. Dann musste man gegen die SG Pforzheim/Eutingen (2.Bezirksliga-Baden) ran. Auch die Pforzheimer waren bis dahin ungeschlagen, aber nun waren alle unsere Jungs voll konzentriert und die Abwehr stand auch viel besser. Am Ende stand ein 12:8 für unsere Jungs auf der Anzeigentafel. Somit musste man noch einen Punkt holen um in die Endrunde zu kommen. Der nächste Gegner war die JSG Amberg/Sulzbach (1.Bezirksliga- Bayern Ost). Das Spiel konnte man dann 10:7 gewinnen. Auch das letzte Spiel in der Vorrunde konnten die Jungs mit einem Sieg gegen die HABO Bottwar (8.Bezirksliga) mit 15:9 für sich entscheiden. Somit war man ungeschlagen auf dem ersten Platz in der Vorrunde. Nach einer kurzen Pause ging es dann im Halbfinale gegen die bis dahin auch noch ungeschlagenen Jungs des TSV Neuhausen/Filder. Die Zuschauer sahen nun eins der besten Spiele des Turniers. Unsere Jungs kämften sich nach einem 3 Tore Rückstand noch mal heran und nach 14 Minuten Spielzeit stand es 11:11 Unentschieden. Auch die Verlängerung von 5 Minuten brachte keine Entscheidung, es stand 13:13. Somit musste ein 7-Meterschießen um den Einzug ins Finale entscheiden. Unsere Jungs waren leider zu aufgeregt und man verschoss gleich die ersten Zwei 7-Meter, Jarne und Felix konnten dann ihre Siebener verwandeln aber als Neuhausen dann traf war es vorbei und das Spiel endete 14:16 für Neuhausen. Gleich im Anschluss ging es dann zum Spiel um Platz 3 gegen Pforzheim/Eutingen in die nebenan gelegene Kreissporthalle. Am Anfang konnte man noch etwas mithalten aber man merkte unseren Jungs jetzt an das sie 3 Spiele hintereinander austragen mussten. Die Pforzheimer waren etwas fiter und konnten das Spiel mit 3:9 für sich entscheiden. Unsere Jungs waren natürlich entäuscht. Aber bei der Siegerehrung waren sie schon wieder besser drauf als es eine Box mit Süssigkeiten gab. Ein super Turnier spielten: Paul, Niclas, Timo, Jarne, Danilo, David, Felix, Oliver und Benjamin.

 

mjD060118VRSP

mjD060118VRT

mjD060118SPER

mjD060118SPERT

 

Logo Terminkalender1

2018

September 2018

Walter-Lindner-Halle in Calw

Montag

03.09.

14h-17h

Handballcamp

Dienstag

04.09.

ab 9.45h

Handballcamp

Mittwoch

05.09.

ab 9.45h

Handballcamp

Walter-Lindner-Halle in Calw

Erstes Heimspiel-Wochenende Saison 2018/2019

Samstag

15.09.

ab 14.45h

wJB, F2, M2, M1

Sonntag

16.09.

ab 13.15h

mJA, mJB, M3